Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Schudutz 17

EZ. 14, Oberwindner, Wirthschaft Nr. 14

Aus den Protokollbüchern der Herrschaft Gleink:

1. 9. 1637
Protokollbuch

Inventarium

über weilend Paul Windtner zue oberwändte Haager Pfarr seelig Verlassung, waß hirauß seine hinderlassne Wittib unndt deren beeden miteinander ehelich erzeugte 8 Khünder ... zu Schäzleuth seindt erbetten worden die auch erbaren Wolf Khollehner, Hofambt, Hannß Goldtstainer im Thall, Paul Maÿrhover am Maÿrhof und Andree Thürnberger am Thirnber, alle Haager Pfarr ... das Wündtnerguett mit dessen rechtlichen Ein- und Zuegehörung in Haager Pfarr liegendt ist astimirt worden per 450fl. ...

26. 8. 1643
Urkundenbuch

Inventarium

über weillenndt Khunigunda, weillen Paulen Windtners zu Oberwündten, Haager Pfarr seelig hinderbliebenen Haußfrauen seelig Verlassenschaft, waß hinaus deren hinderlassnen Khindern so siben sind, alß Hannß Wündtner so dass Gueth besizt, Michael Gaabmaÿr am Gaaben, Georg und Mathiaß, beede ledigs Standts, Susanna des Thoma Maleüthners Ehewürthin, Barbara des Wolfen Gohlenstainers Ehewürthin und Catharina des Veithen Strassers Hausfrauen seelig hinderblibnes Khündt Andree erblich gefallenunnd zuegestanden ist, denen ober Windtnerischen sambt der Catharina seelig verlaßen Khindt sind zu Gerhaben verordnet worden Georg Wieherhueber auf der Wieherhueb unnd obermeldter Michael Grabmayr am Grabmaÿrgüetl, zu Schäzleuth sind erbetten PaulMeirhauer Haager und Peter kopler Strasser Ambtmann ...

30. 10. 1645
Urkundenbuch

Inventarium

über weillendt Hannsen Wüntners am Oberwündter Gueth, Haager Pfarr selig Verlassenschaft, was hierauf seiner hinderlassenen Wittib Maria, dann dessen mit einander ehelich erzeugtes Khindt namens Georg erblich gefallen und zugestandten ist ... zu Gerhaben seind beordert worden Georg Wichlhueber und Michael Grabmair ... zu Zeug und Schäzleuth erbethen worden Georg Grabmair Hof- Peter Kopler, Strasserambtmann Hanns Aichinger zu Radlspach ...

11. 8. 1745
Urkundenbuch fol. 48

Inventarium

auf zeitliches ableiben weÿland Catharina des Hannsen Hochaigners am Unterwindtner Guett, hiesig Closter Gleinckhischen Unterthanns noch im Leben gewester Ehewürthin seelig, ist derenVermögen durch FranzXaveri Weißmaÿr, Lue- und Strasser-, dann Stephan Schutuz aufn anderten Richerstsorfer Guett, Haage Ambtmann als obrigkheitlich darzue deputirte, dann Georg Altenöder zu Imberg, Stüft St. Florianischer unterthann als von Wittiber und Khinder erbettenen Schäzmann in einen threulich unpartheÿischen Anschlag gebracht, sodann auf ermelten Wittiber und die im Leben verhandenen eheleiblichen 4 Kinder, benanntlich ... heunt dato obrigkheitlich verthailt und abgehandlet worden wie folgt ...

16. 6. 1763
Urkundenbuch fol. 13

Abhandlung

nach zeitlichen Hintritt weÿland Johann Hochaigners, gewesten Wittibers und Auszüglers auf dem Unterwindtner Guett unter hiesigen Stüft seelig ist dessen Verlassenschaft auf die eheleiblichen 4 Töchter benanntlich 1.) Maria, 2.) Elisabeth, beide leedig Standts, 3.) Susanna des Sebastian Lechhofers aufn Sauer Güettl unter Achleuthen Eheweib, 4.) Magdalena des Johann Schwängls, Besüzers ersagten Unter Winter Guett, hiesigen Unterthanns Ehewürthin heunt dato obrigkeitlich verthailt und abgehandlet worden wie folgt ...

20. 4. 1781
Heiratsprotokoll fol. 172

der Magdalena Schwänglin, Wittib auf dem Unterwindtner Guett ist auf gehorsames Ansuchen der Consens gegeben worden, sich mit Johann Fröhlich, entlassenen Herrschaft Achleitnerischen Puppillen von Loippersperg nach Landtsbrauch verheuraten zu derfen - erspartes nichts, das vätterliche Erbguett betragt 152fl. und die Muetter gibt als ein Heiratguett darauf 48fl., also 200fl., so laut Versicherung de dato 18. April 781 als ein Heurat Guett ...

9. 10. 1788
Heiratsprotokoll fol. 10

Ehevertrag

so zwischen den Johann Friller, verwittibten Besitzers des Unterwintner Gutes (?) als Bräutigam eines, dann Magdalena Flixlin, Herrschaft Niederwalseische Pupillin vom Goldsteiner Gute als Braut anderen Theils errichtet und beschlossen worden ... es folgen acht Vertragspunkte ...

10. 9. 1795
Urkundenbuch fol. 13

Protocoll

Magdalena Frellerin, verwittibte Besitzerin des der Herrschaft Gleink unterthänigen Oberwindner Guts erscheinet mit Joseph Fröller am Hamel Gut zu Loippersberg unter der Herrschaft Niederachleiten als Gerhaber der Johann Frellerischen minderjährigen 3 Kinder Joseph, Michael und Philipp ney Gericht und meldet, daß sie die ihren Kindern auf absterben ihres Vaters Johann Freller laut Abhandlung vom heutigen Tage zum väterlichen Erbgut angefallene Hälfte des besagten Oberwindner Guts einzulösen und auf sich allein zu verstiften gedenke … so wie sie auch ihre Kinder in Ansehung ihrer Erbstheile durch den obrigkeitlichen Schuldbrief und dessen grundbüchlicher Vormerkung sicherstellen wolle …

28. 7. 1801
Urkundenbuch fol. 99

Protocoll wegen Vergewöhrung des Oberwindner Guts

Andre Kirchweger giebt zum Protocoll: daß er vermög Heÿraths Vertrag de dato 24. 7ber 795 von der vorigen Alleinbesitzerin Magdalena Fröhlerin die Helfte des dieser Herrschaft unterthänigen Oberwintner Guts um den Werth zu 540fl. - sohin um 270fl. an sich gebracht habe, er bitte daher ihm hierüber die Gewöhr zu ertheilen …

28. 7. 1801
Urkundenbuch fol. 99

Gewöhrbrief von Oberwindner Gut

Wir Joseph Anton, von Gottes Gnaden Bischof zu Linz etc:etc bekönnen für uns und unsere Nachfolger mit diesem Brief: Es seÿe der Andre Kirchweger vor uns erschienen und habe gehorsamst vorgestellet, daß er das der Herrschaft Gleink unterthänige Oberwindner Gut, welches in der Pfarr Haag, Ruth Schutuz, Haus № 15 gelegen ist und zu welchen 10⅝ Tagwerk Acker, 2½ Tagwerk Wiesen, 1 Tagwerk Gärten und ½ Tagwerk Waldung gehören, mit seiner Ehewirthin Magdalena gemeinschäftlich anzustiften gedenken … da nun erwiesen worden ist, daß er Andre Kirchweger die Helfte besagten Guts um den halben Guthswerth zu 240fl. von seine Ehewirthin Magdalena durch Heÿrathsvertrag auf eine rechtmässige Art an sich gebracht hat, also nehmen wir keinen Anstand, ihnen zu den gemeinschäftlichen Besitzrecht die grundobrigkeitlich nöthige Bewilligung gegen dem zu ertheilen, daß sie als gehorsame Grundholden das landesfürstliche Kontribuzionale, welches ohne den veränderlichen Nebengaben von Hauß und Gründen …

3. 2. 1830
Urkundenbuch fol. 545

Protocoll

Johann Kirchweger minderjährig unter Beistand seines Vormundes Veit Kirchweger am Baurngut zu Mayrhofen bringt vor: durch den anliegenden Uibergabsvertrag habe er von seinen Eltern Andreas und Magdalena Kirchweger das Oberwindtnergut um den Werth per 540fl. käuflich übernommen. Er bittet demnach um die Ratification dieses Uibergabsvertrag, und um die grundbücherliche Gewähranschreibung auf die übernommene Realität ...

3. 2. 1830
Urkundenbuch fol. 545

Uibergabsvertrag

welcher zwischen dem Andreas Kirchweger, dann seiner Ehewirthin Magdalena, gemeinschäftliche Besitzer des Oberwindtnerguts unter der Herrschaft Gleink als Uibergeber am einen, dann ihrem minderjährigen Sohn Johann Kirchweger in Vertrettung des Veit Kirchweger am Bauerngut zu Mayrhofen in Gegenwart der unterschriebenen Zeugen verabredet und geschlossen worden ist … es folgen vier Vertragspunkte …

29. 5. 1832
Urkundenbuch fol. 583

Protocoll

mit Johann Kirchweger, minderjähriger Besitzer des Oberwindtnerguts unter Beistand seines Vaters Andrä Kirchweger … derselbe bringt vor … laut dem anliegenden Eheverttrag habe er mit seiner angehenden Ehewwirthin Theresia Reichhuber, großjährigen bereits entlassenen Pupillin von der Schmidthub zu Schudutz, Pfarre Haag eine allgemeine Gütergemeinschaft abgeschlossen und derselbe das Oberwindtnergut zum gemeinschäftlichen Eigenthum um den Werth von 540fl. C.M. abgetretten … er bittet daher um die gemeinschäftliche Gewähranschreibung seiner angehenden Ehewirthin auf das Oberwindtnergut …

29. 5. 1832
Urkundenbuch fol. 583

Ehevertrag

welcher zwischen Johann Kirchweger, minderjährigen Besitzer des Oberwindtnerguts in Vertrettung seines Vaters Andreas Kirchweger, Auszügler am ?gut als Bräutigam am einen, dann der Theresia Reichuber, großjährige Pupillin vom Schmidthubergut zu Schudutz № 11, Pfarre Haag unter der Herrschaft Salaberg unter Beistand ihres Vaters Johann Reichuber, Bauer in der Schmidthub als Braut am anderen Theile in Gegenwart der unterschriebenen Zeugen abgeschlossen worden ist … es folgen drei Vertragspunkte …

Aus dem altens Grundbuch Gleink Haageramt, folio 16 - Oberwindner Gut, früher Schudutz № 15:

4. 10. 1778

Trauung

Johann Freller Magdalena (Flechsl) uxor

1781

Kauf

Johann Freller Magdalena uxor

1788

Einantwortung

Magdalena Freller Witwe allein

18. 10. 1795
Gewährbuch fol. 13

Trauung

Andreas Kirchweger Magdalena (Freller) uxor

5. 6. 1832
Gewährb. fol. 545, 546

Trauung

Johann Kirchweger Theresia (Reichhuber) uxor

3. 2. 1836
Gewährb. fol. 583, 584

Übergabe

Johann Kirchweger Theresia uxor

10. 3. 1860

Kauf 3000fl.

Johann Kirchweger

21. 5. 1867

Trauung

Johann Kirchweger Juliana (Wittberger) uxor

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

10. 3. 1860

Kauf

KIRCHWEGER Johann

8. 5. 1867

Heiratsvertrag

KIRCHWEGER Juliana (½)

31. 3. 1896

Einantwortung

KIRCHWEGER Johann

15. 2. 1909

Kauf

HIEBL Franz und Theresia

21. 11. 1910

Einantwortung

HIEBL Franz

22. 6. 1911

Ehevertrag

HIEBL Rosina (½)

4. 10. 1919

Einantwortung

HIEBL Franz

15. 5. 1935

Übergabe

PFAFFENEDER Anton und Maria

4. 6. 1974

Übergabe

PFAFFENEDER Anton, *1939
PFAFFENEDER Anna, *1954

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV
Aktuele Grundstücke (2021)

Fotoquelle GISquadrat