Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Porstenberg 8

EZ. 27, Mayerhofer, Wirthschaft Nr. 27

Aus den Protokollbüchern der Herrschaft Gleink:

24. 10. 1624
Protokollbuch

Inventarium

über weilend Margaretha Maÿrhoferin seelig Verlassung, waß hieraus ihrem hinterlassnen Haußwirth Paul Maÿrhofer und deren dreÿ eheleiblichen Khündern namens Marthin, Geörg und Sebastian, denen zu Gerhaben verordnet Anndreas Richenstorfer unnd Thoman Werchgadner, beede under Gleinckh, gebürth und zuestehet ... zu Schäzleuthen sein erbäten worden Geörg Prichenfrüdt, Hofambtmann, Hannß Dallpaur, Mathiaß der fünft unnd Hannß der andert, beede zu Eindischdorf ... das Maÿrhofer Guett sambt dessen rechtlichen Ein- und Zueghörung ist astimirt wordden per 800fl. ...

30. 9. 1649
Protokollbuch

Inventarium

über weillendt Pauln Maÿrhofers, gewesten Haager Ambtmann am Maÿrhof, Haager Pfarr seelig ist dessen Verlassenschaft  obrigkheitlich inventirt, um was hinauß der Wittib Martha gebühret, dan auch denen von erster Ehe hinderlassnen Khindern Martin Maÿrhover an der Strass, ennseggerischer Underthan, Georg und Sebastian, beede ledig, mit wenig von der anderten Ehe, Mathias 20, Stephan 11, Elisabeth, Michäel Khrotendorfers und er Ennsegg Haußfrau, Susanna 16 und Maria 14 Jahr, erblich zuegestanden ist ... abgetailt, vorher aber durch die erbaren Georg Grabner, Hof-, Peter Khogler, Strasser Ambtmann alß von obrigkeitlich deputirte, auf von der Wittib und Khinder erbettene Schätzmänner die auch erbettenen Paul Zinkhhofer und Matthias Steltzhuebers ordentlich geschätzt und beschriben worden ...

16. 12. 1718
Urkundenbuch fol. 519

Todtfahls Abhandlung

demnach weÿland Magdalena Hallerin, Wittib seelig am Maÿrhofer Guett hiezeitlichen Todtes verblichen, alß ist ihro Verlassenschaft auf der Erblasserin seelig aus zwaÿen Ehen im Leben verhandtene eheleibliche Khinder und Khindts Khinder nahmens ... heunt dato obrigkheitlich verthaillt und abgehandlt worden ...

22. 8. 1747
Protokollbuch fol. 53

Inventarium

nach zeitlichen Hintritt weÿland Gregori Hÿßmayrs, gesessen auf dem Maÿrhofer Guett unter hiesig löblichen Stüft und Closter Gleinckh seelig ist das hinterlassene Vermögen durch Johann Blasium Männsers, Hof und Stephan Schutuz, Haager Ambtmann alß obrigkeitlich hierzue deputierte, dann Johann Weÿss am Pichler Guett beÿ Salaberg, dasigen und Mathiasen Reichhueber auf dem Grabner Guett, hiesigen Unterthanns als von der Wittib und Erben erbettene Schäzleuth in einen treulich ohnpartheÿischen Anschlag gebracht, sodann auf die zurückgebliebene Wittib Magdalena und die im Leben verhandtene 3 Kinder benanntlich ... heunt dato obrigkheitlich verthaillt und abgehandlet worden wie folgt ... von dem Erblasser seelig erkauft, heunt dato engeschlagen und der Tochter Rosina übergeben worden per 800fl. ...

22. 8. 1747
Urkundenbuch fol. 153

Rosina Hÿßmayrin, angehente Stüfterin auf das Maÿrhofer Guett unter hiesig Stüft, hat sich auf erhalten obrigkheitlichen Consensmit Veith Eglmaÿr, Stüft Florianischen Puppillen nach Landtsbrauch verheurathet, dieser Preithigamb hat an Erbguett und Ersparten Mitteln 270fl., die Heurath und Hochzeit seint allhier gewesen ...

16. 6. 1760
Urkundenbuch fol. 2

Abhandlung

nach zeitlichen Hintritt weÿland Magdalena Hÿsmaÿrin, gewester Wittib und Auszüglerin auf dem Maÿrhofer Guett unter hiesig löblichen Stüft und Closter Gleinckh seelig ist dero hinterlassenes Vermögen auf die eheleibliche 3 Töchter, benanntlich 1.) Maria des Mathias Landsidls auf der Huefschmidte zu Hözenberg, Herrschaft Salabergischer Unterthanns Eheweib, 2.) Elisabeth des Andree Viertlmaÿrs auf der Hofstatt zu Käsöedt, Herrschaft Rohrbachischen Unterthanns Eheweib, 3.) Rosina des Georg Zehetners, Besüzers des obig besagten Maÿrhofer Guetts, hiesig Unterthanns Ehewürthin, heun t dato obrigkeitlich verthaillt und abgehandlet worden wie folgt ...

22. 9. 1762
Protokollbuch fol. 14

Inventarium

nach zeitlichen Hintritt weÿland Georg Zehetners, gesessen auf dem Maÿrhofer Guett unter hiesig löblichen Stüft und Closter Gleinckh seelig, ist dessen mit seiner hinterlassenen Ehewürthin besessenes Vermögen durch die von obrigkeits wegen abgeordnete Johann Blasium Männsner, Hof- und Stephan Schutuz, Hager Ambtmann, dan die von seithen der Wittib und Kinder erbettenen Beÿständt, benantlichen Michael Cammerhueber, Schmidt zu Parttenberg, Herrschaft Salabergischen und Wolfgang Paÿrhueber auf der Freÿtag Müll, Herrschaft Soossischen Unterthann in einen threulichen Anschlöag gebracht, sodann auf die hinterlassene Wittib Rosina und 2 eheleibliche Kindter, benantlich ... heunt dato obrigkeitlich verthailt und abgehandlet worden, wie folgt ...

6. 11. 1771
Urkundenbuch fol. 170

Inventarium

Nach absterben weÿland Rosina des Thomas Wochenalt auf dem Maÿrhofer Guett unter hiesigen Stüft Ehewürthin seelig ist deren beeder miteinander inngehabtes Vermögen durch Johann Michael Hiegerl, Hof- und Mathias Schuduz, Hager Ambtmann als obrigkeitlich abgeordnete, dann Andree Haager auf der Kaßöed, Herrschaft Rohrbachischer und Wolfgang Paÿrhueber auf der Freÿtagmüll, Herrschaft Soossischen Untertann als von Seite des Wittibers und Kinder erbettene Beÿständt in einen treulichen Anschlag gebracht, sodann auf den Wittiber Thomas Wochenalt und die as 3 Ehen verhandtene 4 Kinder heunt dato vertailt und abgehandlet worden, wie folgt ...

7. 8. 1794
Urkundenbuch fol. 4

Protokoll über die Verstiftung des Mayrhofer Guts

Elisabeth Wochenaltin, Ehewirthin des Thomas Wochenalt am Mayrhofer Gute erscheinet mit Stephan Krotenbeck am Gaßler Gut unter der Herrschaft Sallaberg als Begwalter des Thomas Wochenalt, dann Simon Hochwallner am 2ten und 3ten Keppeldorfer Gute hiesigen Herrschafts Unterthan, Maria Hochwallnerin am 3ten Richerstorfer Gute, und ihren Sohn Michael Hochwallner, bey hiesiger Herrschafts Kanzley, und bringen bey, welchergestalten bed unter Mayrhofer wegen aufhabender Gichtkrankheit und Mangel der erforderlichen Dienstleute gezwungen sey, ihr besitzendes Gut dem Michael Hochwallner ... verstiften zu lassen ...

11. 8. 1794
Urkundenbuch fol. 4a

Verstiftung des Mayrhofer Guts

Thomas Wochenalt Besitzer des der Herrschaft Gleink unterthänigen, in der Pfarr Haag, Ortschaft Richerstorf № 7 gelegenen Mayrhofer Guts, und seiner Ehewirthin Elisabeth haben sich bey Gericht laut Protokoll de dato 7. August 794 erkläret, ihr bisher eigentümlich besessenes Mayrhofer Gut samt allen dazu gehörigen Gründen wegen Alter und körperlicher Gebrechlichkeit auf den Michael Hochwallner mittels einsmaliger Ehelichung ihrer Tochter Elisabeth zu verstiften, und nach Verlauf 5 Jahren vollkommen abzutreten … da nun von Seite hiesiger Herrschaft wider diese Verstiftung kein Anstand obwaltet, so ist unter heutigen dato die wirkliche Verstiftung auf ihn Michael Hochwallner und seine künftige Ehewirthin Elisabeth vorgenommen worden …  weil das Mayrhofer Gut in einem Werth zu 800fl. steht und auch künftighin in eben diesem Betrag verstiftet wird, so sind zu hiesiger Herrschaft zu bezahlen ...

24. 10. 1799
Urkundenbuch fol. 76

Übergabs Einschätzung des Mayrhofer Guts

nachdem Thomas Wochenalt dermaliger Nutznüßer des der Herrschaft Gleink unterthänigen Maÿrhofer Guts, und dessen Ehweib Elisabet den 9ten August 794 ihr innengehabtes Gut auf Michael Hochwallner diesseitigen Pupillen mit den Vorbehalt verstiften ließen, daß sie noch durch 4 Jahre von diesen Gut den Nutzen ziehen, und die Wirtschaft führen wollen, nach Verkauf dieser Zeit aber derselbe ihm Hochwallner abtreten werden, doch solle er verbunden seÿn, die Tochter der Übergeber namens Elisabeth zu ehelichen, falls aber dieselbe ihn nicht ehlichen wollte, oder er sich krankheitshalber nicht ehlichen könnte, so muß er ihr 150fl. behändigen ... da nun die bedungene Zeit verflossen ist, als hat er Hochwallner zu Protocoll das Ersuchen gestellet, die Übergabe, und Einschätzung vorzunehmen, zufolge dessen ist das gesamte Vermögen von Bernard Kahls hiesigen Hof- und Michael Schutuz Haager Amt Amtmann, dann von denen vorgeschlagenen Schätzleuten, nemlich auf Seite der Übergeber von Stephan Krotenbäck am Gaßler Gut unter der Herrschaft Salaberg und auf Seite des Übernehmers von Simon Hochwallner am 2. und 3. Richerstorfer Gut unter dieser Herrschaft mit Nachlassung des Eides, in einen unpartheiischen Anschlag gebracht, sodann obrigkeitlich eingeantwortet worden …

7. 5. 1801
Protokollbuch fol. 51

Protokoll

Heÿrathsanmeldung des Michael Hochwallner, Besitzer des Maÿrhofer Guts … Michael Hochwallner Besitzer des hieher unterthänigen Maÿrhofer Guts wünschet die Elisabeth Wochenaltin, Tochter von gesagten Gut in Bezug auf den diesfalls errichten Vertrag zu ehelichen, er bittet dahero um das Meldzettel …

18. 8. 1801
Protokollbuch fol. 61

Inventarium und Abhandlung

über die Verlassenschaft der Elisabeth Wochenaltin gewest verehlichten Auszüglerin am Maÿrhofer Gut … nachdeme Elisabeth Wochenaltin, gewest verehlichten Auszüglerin am Maÿrhofer Gut den 16. Jenner des Jahres gestorben, so ist das von ihr, und ihrem im Leben rückgelassenen Ehewirth Thomas Wochenalt gemeinschäftlich besessene Vermögen ordentlich untersuchet, von Michael Schutuz, Haager Amts Amtmann in einen unpartheiischen Anschlag gebracht, sodann obrigkheitlich verhandlet, und vertheilet worden … Erben sind die ehlichen Kinder Elisabeth, Mitbesitzerin gesagten Guts und Johann 27 Jahr alt, blödsinnig … so bleibt zu vertheilen 1251fl. 55x 2ß …

18. 8. 1801
Urkundenbuch fol. 95

Protocoll wegen Vergewöhrung der Helfte des Maÿerhofer Guts

Michael Hochwallner bisheriger Alleinbesitzer des hieher unterthänigen Maÿerhofer Guts giebt zu Protocoll: daßnachdem er sich mit der Elisabeth Wochenaltin Tochter vom gesagten Gut verehlichet, mit ihr die Gütergemeinschaft errichtet, und dahero die Gutshelfte abgetreten hat in dem Werth per 800fl., sohin per 400fl. … so bittet er um Ertheilung der Gewöhr und Ausfertigung des gemeinschäftlichen Gewöhrbriefs …

18. 8. 1801
Urkundenbuch fol. 96

Gewöhrbrief

Wir Joseph Anton etc:etc bekennen für uns und unsere Nachfolger mit diesem Brief: Es seÿe die Elisabeth Wochenaltin, nun verehelichte Hochwallnerin vor uns erschienen und habe gehorsamst vorgestellet, daß sie die Helfte des der Herrschaft Gleink unterthänigen Maÿerhofer Guts, welches in der Pfarr Haag, Ruth Richerstorf, Haus № 4 gelegen ist und zu welchen 24¾ Tagwerk Acker, 1¼ Tagwerk Wiesen und 1 Tagwerk Waldung gehören und welches von Schnebinger Häusl wegen einen Acker aus diesen Gut jährlich 15x und den Richerstorfer Gütl wegen den 3 Einsetz Ackern 1fl. Zutrag hat, mit ihrem Ehewirth Michael Hochwallner gemeinschäftlich anzustiften gedenke … da nun erwiesen worden ist, daß sie Elisabeth Hochwallnerin die Helfte besagten Guts von ihren Ehewirth Michael Hochwallner durch Heÿrath auf eine rechtmässige Art an sich gebracht hat, so nehmen wir keinen Anstand, ihnen zu den gemeinschäftlichen Besitzrecht die grundherrlich nöthige Bewilligung gegen dem zu ertheilen, daß sie als gehorsame Grundholden das landesfürstliche Kontribuzionale, welches ohne den veränderlichen Nebengaben von Hauß und Gründen …

25. 7. 1806
Urkundenbuch fol. 98

Verhandlung

des Verlassenschafts Vermögens des Thomas Wochenalt, gewesenen Wittwers und Auszüglers auf dem der Herrschaft Gleink unterthänigen Mayrhoferguthe in der Pfarre Haag, Ortschaft Richerstorf № 7, so den 10. May 806 ab intestato verstorben ... Erben sind in Folge der allerhöchsten Erbfolg Ordnung und der gemachten mündlichen Erbserklärung die vorhandenen ehelichen 3 Kinder 1.) Michael Wochenalt, Besitzer des Schönmühlhäusels zu Keppeldorf, 2.) Johann, blödsinnig, 3.) Elisabeth, verehelichte Hochwallnerin , Mitbesitzerin des Mayrhoferguts ...

10. 9. 1840
Urkundenbuch fol. 727

Kaufs und Uibergabsvertrag

welcher zwischen den Michael Hochwallner und seiner Ehewirthin Elisabeth, gemeinschäftliche Besitzer des Mayrhofergut unter der Herrschaft Gleink als Verkäufer und Uibergeber am einen, dann ihrem minderjährigen Sohn Johann Georg Hochwallner in Vertrettung seines ad hunc actum aufgestellten Vertretters Michael Siebmayr, Bauer am Prandstettergut als Käuffer und Uibernehmer am anderen Theile in Gegenwart der unterschriebenen Zeugen abgeschlossen worden ist … es folgen fünf Vertragspunkte …Summa des Kaufschillings 4455fl. …

Aus dem alten Grundbuch Gleink, Haageramt, folio 54, 75, 85 - früher Richersdorf 7:

Kaufsprotokoll 1762

Kauf

Thomas Wochenalt ledig allein

10. 8. 1772
Heiratsprotokoll

Trauung

Thomas Wochenalt Elisabeth (Strahofer) uxor

24. 10. 1799
Gewährbuch pag. 76

Kauf

Michael Hochwallner ledig

20. 5. 1801
Gewährbuch pag. 95

Trauung

Michael Hochwallner Elisabeth (Wochenaldt) uxor

10. 9. 1840
Gewährbuch pag. 727

Kauf / ÜG

Johann-Georg Hochwallner

An Zehend: Dechantey Haag ganzer Zehent.
Zur Herrschaft Sallaberg Marktfutter Haber drey Metzen große Maaß.
laut beyliegendem Extract Marktfutter 2M: (Metzen) Haber 2 Pfg. Sendgeld.

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

10. 9. 1840

Kauf/ÜG

Johann-Georg Hochwallner

28. 8. 1884

Übergabe

Johann Radelsböck

10. 1. 1885

Ehepakte

Anna Radelsböck (½)

3. 7. 1919

Einantwortung

Anna Radelsböck

8. 4. 1922

Kauf

Ferdinand und Maria Radelsböck

13. 8. 1957
17. 1. 1959

Übergabe
Ehepakte

Johann und Hermine Radelsböck
(je ¼ von Ferdinand Radelsböck)

16. 1. 1962
17. 1. 1959

Übergabe
Ehepakte

Johann Radelsböck, *1926
Hermine Radelsböck, *1929

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV
Aktuelle Grundstücke (2019)

Fotoquelle GISquadrat