Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Knillhof 39

EZ. 31, Stegmühle, Wirthschaft Nr. 31

Aus den Vogthey-Protokollen der Herrschaft Gotteshaus Haag:

9. 3. 1647
Protokoll fol. 85

Kauf

Obgemelter Wolf Danzer Miller und der Zeit ein Wittibar verkhauft obgedachtes 1 Tagwerk Acker ... dem erbaren Merten Stegmillner, unter Rämingdorf Ruth sässig, und Barbara uxor P. 30fl ...

7. 3. 1657
Protokoll fol. 240

Kauf

um ½ Tagwerk Acker in Parstenbergerfeld ... Martin Mazenberger auf der Stampfmil verkauft an Wolf Danzer an der Stegmül, unter Ramingdorf, ux Katharina um 30 Gulden ...

8. 10. 1658
Protokoll fol. 255

Brieferbittung

Wolf Danzer, Müllner an der Stegmül, erbittet ein Kaufbrief um das am 7. 3. 1657 von Martin Mazenberger erkaufte ½ Tagwerk Acker im Porstenberger Feld ... 1fl ...

24. 9. 1672
Protokoll fol. 96

Inventarium

Auf zeitliches ableiben weÿlland Wolfen Tanzers an der Steegmühl undter Ramingdorf selig ist dessen innengehabtes, under des würdtige Gottshaus St. Michaelis zu Haag gehörige ain Tagwerch Ackher im Parstenberger Feldt gelegen, der hindterlassenen Wittib Eva volgendter gestalten verhandelt, und geschäzt worden per 30fl. …

24. 9. 1672
Protokoll fol. 97

Stüft

Thoma Siebermühlner, ain Mühl Junge, hat sich zu Eva weÿllandt Wolfen Tanzers an der Steegmühl undter Rämingdorf selig nachgelassenen Wittib verheÿrathet, bringt demnach die Stüft … neben der Canzleÿ Gebühr richtig bezalt worden ...

7. 2. 1682
Protokoll fol. 272

Kauf umb 2 Tagwerk Agger welche under das Gottshaus Haag gehörig

Peter Stäninger an der Plaimbau under Salaberg, Dorotha seine eheliche Haußwürthin, bekhennen und verkaufen … dem ehrsamben Thoman Sieblmühlner an der Steegmühle, ramingdorferischer Underthann, Eva seiner Ehewürthin und ihren beeden Erben sambt der Zeit Gott hoffent ervolgende Fexung per 55fl. …

Aus den Protokollbüchern der Herrschaft Ramingdorf:

12. 6. 1696
Protokollbuch 22 fol. 217

Inventarium an der Steegmüll

auf zeitliches absterben weÿland Eva, Thoma Sibermüllner an der Steegmühl Ehewürthin, nunmehro selig, ist deren Verlassenschaft, weillen khein natürlich Leibserb, sondern ein Heÿrathscontract dies Inhalts verhanden, das der überlebende Ehegatt seines verstorbenen Gegenthaill negsten befreundten von dem völligen Vermög per 25fl. freÿmüssiges Gelt hinaus geben solle, auf des Steegmüllers gehöriges bitten, gleich beÿ der Canzleÿ, nach seines gurtten Gwissens befundt in einer pauschalen Schäzung durch die zu Endts benante überschlägig inventirt und also beschriben worden … Summa des völligen Vermögens 3664fl. … 

15. 6. 1696
Protokollbuch 22 fol. 222

Vertrag der steegmüllerischen Erben

heunt dato erscheint zu alhißiger Herrschafts Canzley ein alter 70jähriger Mann mit Namben Hannß Stainparzer, Khöller und Inwohner zu Leopoldin unter der Herrschaft Pernstain und sagt aÿdlich auß, daß der verstorbenen Steegmüllerin Eva Sibermühlnerin eheleibliche Schwester Maria Freundlin von dem Fuxen Güettl unter der Herrschaft Tÿlisburg gebürtig, von ihrem Ehewürth Mathias Streicher, Tagwerker und Inwohner am Stöllner Guett unter Garsten eine einzige eheleibliche Tochter erzeugt und hinterlassen, mit Namben Maria, ledigen Standts, dermahlen beÿm Putzen in der Weÿstracher Leuthen in Diensten, unter dem Closter Steÿrgärsten, welche sich von rechts wegen alß die einzig beÿ Leben verhandene Erbin …

3. 4. 1698
Protokollbuch 22 fol. 249

Testament

an der Steegmüll … Thoma Sibermüllner an der Steegmühl in Haager Pfarr, hat unter obrigkeitlicher Förttigung bei etwas zugestossener Leibs Unpässlichkeit, jedoch ganz gesunder Vernunftein Testament, dieses Inhalts heunt dato schriftlich aufgerichtet … es folgen diverse Punkte und Anweisungen …

1. 5. 1698
Protokollbuch 22 fol. 253

Inventarium

an der Steegmüll … auf absterben Thoma Sübermüllners an der Stegmüll in Haager Pfarr selig, ist dessen hinterlassenes Vermögen - weillen ohne deme noch biß dato seine Ehewürthin Maria schwangers Leibs und füer daß von Gott zuer Welt hoffendte Kindt ein obrigkeitlich geferttigtes schriftliches Testament verhanden ist - weiter nicht effective geschäzt und durchgangen, sondern nach der zurückgeblibenen Wittib Maria, eigens Bekhandtniß angeschlagen, inventirt und in folgendes Inventary verfasset worden als … erstlichen die so genannte Steegmüll mit zweÿen Saag, dreÿ darzue gehörigen Mühlgängen und Grundstückhen nach alter Schätzung wiederumben geschäzt wordten per 350fl. … Paarschaft 2549fl. … Summa Summarum des völligen Vermögens an der Steegmühl 3713fl. 6x …

14. 8. 1698
Protokollbuch 22 fol. 259

Heuraths, Stüft und Annemben

an der Steegmühl … heunt dato verheurath sich mit obrigkeitlichen Consens der ehrsambe Matthias Wagnerlehner, Ober Mühljung an der Hammermühl, ledigen Standts, weÿland Georg Wagnerlehners am Eiser Paurn Guett unter der Herrschaft Schwerdtberg, nunmehro selig und Eva seine noch im Leben vorhandene Ehewürthin, beed ehelich erzeugter Sohn, zu Thoma Sibermüllners an der Steegmühl selig hinterlassene Wittib Maria und nimbt zugleich der Heraths Abredt gemess, neben Ablegung seines Glübts, stüftliche an sich , die so genannte Steegmühle zu Haager Pfarr mit dreÿen Mühl Gängen und denen darzu gehörig Grundstücken, auch alle anderen rechtlichen und grundrechtlichen, allermassen es mit March, Rain und Stain umbfangen, in Haager Pfarr liegent und der Herrschaft Rämingdorf dienst- und stüftbahr ist, umb eine Summa Gelts benanntlichen Drehundert Fünfzig Gulden reinisch, wie von alters hero alzeit geschäzt worden und das laut Inventari verhandene übrige Vermögen, ist ihme gleichfalls in alter Weiß verbliben, doch mit diser oberkeitlichen Auflag, daß er des Thoma Sibermüllners selig zurück gelassenes Khindt Eva Elisabeth bei 1/3 Jahr alt bei Erziehlung seiner Vogtbarkeit ihrer Achthundert Gulden vätterlichen Erbsportion und andere … craft ihres Testaments ohne Abgang …

21. 10. 1732
Protokollbuch 23 fol. 90a

Abhandlung

nachdeme Catharina Wagenlehnerin, gewest alhiesige Herrschafts Pupillin dieses zeitliche mit dem ewigen beschloßen, ist deren unterlassenes mütterliches Erbtheil so vermög den 15. Januar dieß Jahrs gepflogenen Gerhabschafts Raittung Waisenbuch fol. 14 in Capitali et Interesse betragen zu 557fl. 30x heunt dato unter die verhandenen Erben alß der Defunctin eheleiblicher Vatter Mathiaß Wagenlehner, gesessen an der Steegmühl, hiesig Rämingdorfischer Underthann und die verhandene eheleibliche Schwester Sophia Wagnerlehnerin, noch ledige Standts …

25. 6. 1733
Protokollbuch 23 fol. 100a

Inventarium

demnach Matthias Wagenlehner, gewest Herrschaft Rämingdorfischer Underthann auf der Steegmühl dießes zeitliche mit dem ewigen verwechßlet, alß ist dessen und Catharina seiner im Lehen zurück gelassenen Ehewürthin miteinander ingehabt und besessenes Vermögen von Obrigkeits wegen durch den abgeordneten herrschaftlichen Ambtmann Hannßen Detter am großen Pühringerguett und Georg Weidinger am Razberger Güettl, selbst herrschaftlicher Underthann, dan an Seithen der Wittib und Erbin hinzue besonders erbettene Beÿständte alß Johann Paul Hirsch, Würth zu Sambendorf, Herrschaft Trestlbergischen und Matthiaß Träxlmaÿr auf der untern Stampfmühl, Herrschaft Dallerischen Underthann in einen gethreulich und unpartheÿischen Anschlag gebracht, beschrieben und folgenter Gestalten obrigkeitlich verhanlet worden …

26. 11. 1733
Protokollbuch 23 fol. 110

Kaufs Ÿbergab

Johann Paul Hirsch, Würth zu Sambendorf, Herrschaft Trestlbergischer Underthann alß erbettener Gwalttrager weÿland Matthiaßen Wagenlehners, gesessen auf der so genannten Steegmühl selig hinterlassenen Wittib Catharina gibt käuflich über all ihr Erbsgerechtigkeit, waß und sovill derselben auf ersagter Steegmühl in der Haager Pfahr ligend und dem Schloß Rämingdorf mit all deren rechtlichen Ein- und Zueghörungen von alters her grundtobrigkeitlich unterworfen, mit den Anlagen belegt auch stüft und dienstbährig zum vätterlichen Antheil anerstorben ist, ihrer lieben Stieftochter Sophia Wagenlehnerin und ihren Erben und zwar dermahlen biß zu ihrer Verehelichung und ÿberkombung einer der Herrschaft anständigen Partie …

9. 2. 1734
Protokollbuch 23 fol. 117

Heÿraths Contract

so zwischen dem ehrbahren Matthias Holzner des auch ehrbahren Michäel Holzner, Statt Steÿrischen Pfahr Kürchen Ambts Underthanns auf der Löchlmühl und Barbara dessen Ehewürthin, nunmehro selig beeder ehelich erzeigten Sohn an ainem, dann der Sophia Wagenlehnerin, alhiesig Herrschaft Rämingdorfische Pupillin anderten Theils auf vorhero underthännig requirirt obrigkeitlichen Consens in Mit- und Beÿseÿn hernachbenannter Zeugen und Beÿständer abgeredet und beschlossen – auch von denen Interessirten gegenwärtiges Prothocoll einzutragen alles gehörig gebetten worden alß … erstlich haben sich beede contrahirente Principall Bersohnen biß auf priesterliche Copulation miteinander ehelichen verlobt und versprochen … andertens verheÿrathet vorangemelte Sophia Wagenlehnerin alß Brauth ihren Bräutigamb und konftigen Ehewürth Matthias Holzner in der Hoffnung, daß selber ihr zeitwehrenten Ehestandts die lohnliche Lieb und Treÿ ohne Unterlaß erzeigen würd … es folgen weitere vier Vertragspunkte …

9. 2. 1734
Protokollbuch 23 fol. 119

Heÿraths Stüft und Annemben

umb die Stegmühl … anheunt vorgesezten dato verlobt sich mit obrigkheitlichen Consens der der ehrsambe Matthias Holzner, ledigen Standts mit Sophia Wagenlehnerin, alhiesig Rämingdorferische Herrschafts Pupillin und nimbt zugleich nach gepflogener und hievor prothocollirter Heÿraths Abred stüftpahr an die sogenannte Steegmühl sambt denen darzue gehörigen Grundstücken, allermassen solche mit Marchen und Rain umbfangen in Haager Pfahr ligend und dem Schloß Rämingdorf grundobrigkeitlicher Jurisdiction unterworfen, stüft und dienstbahr ist, umb eine Summa Gelts zu 600fl., item auch daß ÿbrige Vermögen sambt denen verhandtenen Activ- und Passiv Schulden, wie solche beÿ der Ÿbergab Prothocol folio 110 deitlich unterworfen, jedoch mit dießen hernachstehenten obrigkheitlichen Vorbehalt und Bedingnissen, daß er angehenter Stüfter erstlichen in negstfolgenten Früehling die Baufälligkeit der Mühl gegen Empfang der beÿ der Canzleÿ ligenten und hierzue zum Thaill gewidmeten 95fl. 11x in dem Standt, wie selbe durch vorhero unpartheÿisch vorgenohmen und dan ihme Stüfter vorgelassener Reparierungs Unkosten zu 152fl. in vorig päulichen Standt sezen und errichten …

24. 11. 1734
Protokollbuch 23 fol. 124

Schult Obligation

ich Matthias Holzner, Herrschaft Rämingdorfischer Unterthann auf der Steegmühl und Ich Sophia seine Ehewürthin bekennen hirmit und in Craft dießer Schuldt Obligation, daß wür aufrecht und redlich schuldig worden seÿndt, denen ehrbahren Michäel Viertlmaÿr auf der am Closter Gärstnerisch und Hannß Gerstmaÿr auf den Maÿr guett zu Hinterholz, Rämingdorfischer Unterthann alß weÿland Michäel Schaunbergerischen 6 Künder obrigkeitlich verordneten Gerhaben aine Summa Gelts benantlichen ainhundert Sechs und Dreÿßig Gulden 24x, welche ihnen Pupillen Inhalt der jüngst den 24. August 734 ÿber vätter- und müetterliche Erbssubstanz gepflogener Gerhabschafts Raittung über Abzug der obrigkeitlichen Raittgebührnussen an Interesse zuegefahlen …

12. 4. 1736
Protokollbuch 23 fol. 145a

Kaufsübergab und Verzichts Quittung

ich Catharina Wagenlehnerin, Wittib, nebst meinen erbettenen Gwalttrager Johann Paul Hirsch, Würth zu Sambendorf, bekenne hiemit in craft gegenwärtiger respective Kaufÿbergab- und Verzichts Quittung, daß der ehrbahre Matthias Holzner, Herrschaft Rämingdorferischer Underthann auf der Steegmühl und Sophia dessen Ehewürthin alß mein lieber Stiefschwiger und Tochter die jenigen 167fl. 8x, so mir nach absterben meines liebgewesten Ehewürths Mathiaß Wagenlehner selig zum wittiblichen Antheil zuestandten, vermög der den 26. 9bris 733 von mir beschechener Ÿbergb besagter Stegmühl aber ÿber den gewöhnlichen Herrschafts Abzug des Abfahrt und Quittungs Gelts zu Ainhundert Neun und Vierzig Gulden Zwainzig Kreuzer Zwaÿ Pfenning …

9. 9. 1771
Protokollbuch 25 fol. 109

Kaufs Übergaab

umb die Stögmüll in Haager Pfarr … Michael Holtzner, Müllermeister auf der Stögmüll, hiesiger Unterthann, erschien anheunt vor die gnädigen Herrn geziemend vorbringend, nach deme er bereits in die 40 Jahr schon hause und auch wegen seines hohen Alters nebst seinen Weib Sophia unvermögend sein einer Würtschaft lengers hie mehr vorzustehen, einfolglich beede entschlossen sind, daß Hauß sambt der Müll mit 3 Gängen und deren zugehörigen Grundstücken, wie auch ledige Grundstück, welche unter die löbigen Herrschaften Sallaberg, Dorf und Stift Gleink dienstbahr sein, wie alles ordentlich mit Rein und Zaun umbfangen ist und in Haager Pfarr liegend, den Schloß Ramingdorf mit grundobrigkeitlicher Jurisdiction unterworfen, stift und dienstbahr ist und zwar ihren vielgeliebten Sohn Johann Holtzner und seiner Ehewürthin Elisabeth umb den vorigen Schätzungswerth benantlich zu 600fl. … 4 Roß sambt Geschir 200fl. … 5 Küh á 20fl. 100fl. … 6 große Schwein á 13fl. 78fl. … Summa der Fahrnüßen 929fl. 25x … Schulden hinaus 112fl. 42x … Summa des ganzen Vermögens 2651fl. 10x …

13. 12. 1774
Protokollbuch 25 fol. 173

Inventarium

nach zeitlichen Hintritt weÿland Sophia Holzerin, geweste Miller und Ausziglerin auf der Stögmühl selig und und Michael deessen Ehewirth noch im Leben unter hisig löblicher Herrschaft Ramingdorf gehörig Unterthann, ist deren beeder Erben übriger Vermögen welches bey der Haußübergab Prot. fol. 109 de dato 9. September 1771 nicht in die Schätzung gekommen, durch Georg Punzenberger hisiger Amtmann auf dem Goltschmit Häußl und Martin Frißrißer Schmit in Harthof hisigen unterwoÿfs und von Seiten des Wittibers erbettene Beÿständ benantlich Herr Johann Paul Abl, Würth und Gastgeber in Brunnhof unter die löbliche Herrschaft Dorf Enns gehöriger Unterthann, dann Peter Spatz, Zimmermeister unter die löbliche Herrschaft Rohrbach gehörig, in einen treulichen Anschlag gebracht, so mit obrigkeitlich verhandlet worden … so zeiget sich, daß noch übrig bleiben 1940fl. 44x 1ß …

14. 9. 1776
Protokollbuch 26 fol. 18

Schuldbrief per 200fl.

Johann Holtzer, Müllermeister auf der Stögmüll und Besitzer derselben, dann dieser löbigen Ramingdorfer Unterthan und Elisabetha dessen Ehewürthin geben einen geförtigten herrschaftlichen Schuldbrief einer löbigen Hofgericht Gleink umb eine Summa dargelihenes Gelt, benanntlich zweÿhundert Gulden zu Betreibung seines Gewörbs einen bösseren Vortgang zu verschaffen und mit Hÿpothecirung ihres dermahlen aigenthümlich besizende Stögmüll sambt allen sich befündenen Hab- und Fahnüssen und geloben hirauf an als jährlich zu 4 procento zu verintressiren …

11. 9. 1784
Protokollbuch 26 fol. 256

Auszugs Abhandlung

demnach Mathias Holzner, gewest hiesiger Herrschafts Unterthann und Auszügler auf der Stegmühle den 7. Julÿ 784 gestorben, als ist hierauf desselben samentliche Verlaßenschaft in die obrigkeitliche Verhandlung gezogen worden … Erben die ehelich erzeigten 2 Kinder als Johann Holzner auf der Stegmühle hiesiger Unterthann, Maria des Jakob Oberhauser am Bauern Gut zu Reitendorf Herrschaft Erlaischen Unterthanns Ehewirthin … Verlassenschaft 1455fl. 19x …

26. 1. 1799
Protokollbuch fol. 97

Protocoll

wegen Aufnahm der künftigen Mitbesitzerin der Steegmühle … Sebastian Holzner, hiesiger Pupill von der Steegmühle giebt zum Protokoll, mit dem Adam Michelmaÿer auf den hieher unterthänigen Guber Gut, daß er entschlossen seÿe, sich mit Theresia Nusimerin, Herrschaft Dorfischen Pupillin von Mittermaÿer Gut zu verehelichen, die Braut bringe ihme mit inbegriff der vätterlichen Erbschaft 1000fl. zu, sie habe aber auch ihren Stiefvatter und die noch lebende Mutter zu erben, sein Vatter habe ihm die Versicherung gemacht, daß er ihm das Hauß in zweÿ Jahren abtretten wolle … er bittet dahero um den Aufnahmsschein für seine Braut und um das Heÿraths Meldzettl …

25. 4. 1801
Gewährprotokoll fol. 31

Übergabs Einschätzung

von der Steegmühle … nachdem Johann Holzner und sein Eheweib Elisabeth sich erkläreet haben, ihr bishero gemeinschäftlich besessene Steegmühle, welche in der Pfarr Haag, Ruth Pernstorf, Haus № 1 gelegen ist, dem Sohn Sebastian Holzner und seiner Ehewirthin Theresia, geborene Musimein von Mittermaÿer Gut unter der Herrschaft Dorf an der Enns zu übergeben, so ist auf ihr Ansuchen das gesamte beweg- und unbewegliche Vermögen obrigkeitlich untersuchet, von Joseph Flankel, herrschäftlichen Amtmann, dann von denen vorgeschlagenen Schätzleuten Sebastian Landsiedl am Wirthshaus zu und unter Ramingdorf und Johann Maÿerhofer am Niedermaÿer Gut unter Dorf, dann Stephan Stöckler auf der Markusmühle unter Erla Kloster nach abgenommenen Eide in einen unpartheiischen Anschlag gebracht, sodann obrigkeitlich eingeantwortet und der gemeinschäftliche Gewöhrbrief ertheilet worden …

25. 4. 1801
Gewährprotokoll fol. 33

Auszug

welchen sich die Übergeber betungen haben … 1.) für beide Auszügler die lebenslänglich freÿe Wohnung und zwar die Liegerstadt in ersten Stübel von der gewöhnlichen Wohnstube das Zimmer auf der Höhe aber zu ihren Gerätschaften, Holz und Licht nach Nothdurft … es folgen weitere vier Vertragspunkte …

10. 11. 1802
Protokollbuch fol. 137

Inventarium und Abhandlung

nachdem Johann Holzner, gewest verehlichter Auszügler auf der der Herrschaft Ramingdorf unterthänigen Stegmühlle den 5. Julÿ dies Jahrs gestorben, so ist das von ihm und seiner im Leben zurückgelassenen Ehewirthin Elisabeth gemeinschäftlich besessenes Vermögen obrigkeitlich untersuchet, von Joseph Flamkel, herrschäftlichen Amtmann in einen unpartheÿischen Anschlag gebracht, sodann obrigkeitlich verhandlet und vertheilet worden …

20. 11. 1811
Stiftsprotokoll fol. 357

Abhandlung

uiber das Verlassenschaft Vermögen der am 20. Nov. 811 verstorbenen Elisabeth Holzerin, gewesene Auszüglerin von der Stegmühle unter der Herrschaft Ramingdorf … Erben sind dessen eheleibliche Kinder Johann Holzner, besitzer der Stegmühle unter der Herrschaft Ramingdorf, Georg Holzner, Besitzer der Thallermühle unter der Herrschaft Achleiten, Elisabeth des Johann Grosauer, Besitzer des Haizingergütl unter der Herrschaft Steyr zu Weyer Ehewirthin, der verstorbenen Theresia Holznerin hinterlassener Sohn Joseph Holzne, 16 Jahr alt und Mühljung bey seinem Vormund Georg Holzner … Schulden herein und Baarschaf 2192fl. 43¼x … Summa des Vermögens 2524fl. 4¼x … bleibt zu vertheilen 2318fl. 5¼x …

6. 5. 1818
Stiftsprotokoll fol. 485

Inventarium

nachdem auf das untern 12. Jänner des Jahres erfolgte absterben der Theresia Holznerin, geweste Mitbesitzerin der unter die Herrschaft Ramingdorf gehörige Stegmühle in der Pfarr Haag, Ortschaft Pinersdorf № 1 aufgenommen worden ist … die in der Pfarre Haag entlegene zur Herrschaft Ramingdorf dienstbare Stegmühle samt dabeÿ befindlichen Grundstücken und die Mahlmühlen Gerechtsamme wird angeschlagen auf 1400fl. … die zur löblichen Herrschaft Dorf an der Enns unterthänigen Grundstücke von 5 Joch Acker um den Werth zu 1000fl. … die zur Kirche Haag dienstbaren 2 Joch Acker wurden in einem Anschlag gebracht zu 400fl. … Summa 2800fl. … verbleibt ein Vermögen zu 6386fl. 21¼x …

4. 6. 1818
Stiftsprotokoll fol. 489

Abhandlung

Uiber das Verlassenschafts vermögen der am 12. Jänner 1818 verstorbenen Theresia Holznerin, gewesene Mitbesitzerin der Stegmühle … Erben sind die eheleiblichen Kinder Maria Anna Holznerin 18 Jah alt, Sebastian Holzner 16 Jahr alt, Theresia Holznerin 2 Jahr alt … als Gerhab ist aufgstellt worden Anton Hold, Bräumeister in Stampf unter der löblichen Herrschaft Dorf an der Enns … verbleibt als reine Erbschaft 3008fl. 44½x … es fällt daher auf jeden der drey Erben zum gleichen Antheil 1002fl. 54½x …

4. 6. 1818
Stiftsprotokoll fol. 490

Einantwortung

da der Wittwer Sebastian Holzner mit Einwilligung des Gerhaben der minderjährigen Kinder und Erben die Realitäten und des ganzen Verlassenschafts Vermögens übernihmt, so wird ihm solches gegen dem obrigkeitlich eingeantwortet, daß er die in der Inventur eingekommenen Schulden und Unkosten, so wie die herrschaftlichen Gefälle berichtige und den Erbsantheil seiner Kinder entweder zur hiesigen Waisenkasse erlegen oder mit einem intabulationsfähigen Schuldbrief sicherstelle, in letzteren Falle so sie die Erbsverträge der Tochter Maria Anna und des Sohnes Sebastian von heutigen Tage, jenem der Theresia von dem erreichten 12. Jahrsalter mit 4 procent Interesse verzinse …

4. 6. 1818
Stiftsprotokoll fol. 491

Protocoll

der Sebastian Holzner bringt hir vor: auf absterben seines Weibes Theresia … er dessen sämtliches Verlassenschaft Vermögen und da er laut vorliegenden Heurathsvertrag mit seiner angehenden Ehewirthin Maria Hundsdorferin eine allgemeine Gütergemeinschaft abgeschlossen hat, so tritt er derselben den Mitbesitz der Stegmühle um den Werth zu 600fl. mit der Bitte ab, die Verlassenschaft übernehmen und den vorliegenden Heurathsvertrag obrigkeitlich zu ratifiziren und sie im Grundbuche an die Gewähr zu schreiben …

4. 6. 1818
Stiftsprotokoll fol. 491

Heurathsvertrag

welcher zwischen Sebastian Holzner, Besitzer der Stegmühle unter der Herrschaft Ramingdorf an einem, und seiner angehenden Ehewirthin Maria Hundsdorferin, großjährige Pupillin von Hubbauerngut zu Grub unter der löblichen Herrschaft Achleithen am anderen Theile, in Gegenwarth der unterschriebenen Zeugen verabredt und geschlossen worden ist … es folgen fünf Vertragspunkte …

18. 6. 1818
Stiftsprotokoll fol. 493

Protocoll

der Sebastian Holzner auf der Stegmühle erscheint und bringt vor: laut Abhandlung von 4. Juni 1818 auf absterben seines Weibes Theresia sey er seinen3 Kindern an mütterlicher Erbschaft 3008fl. 44½x schuldig geworden … zur Bedekung dieser Erbschaft habe er den beyliegenden Schuldschein ausgestellt und bittet, daß solcher grundbücherlich auf die Stegmühle vorgemerkt werde …

26. 12. 1826
Gewährprotokoll fol. 175

Lizitations Kauf

nachdem Joseph Landsidl, Besitzer des Wirthshauses zu Ramingdorf unter dieser Herrschaft bei der am 26. Mai letzten Jahres abgehaltenen öffentlichen Versteigerung das dieser Grundobrigkeit unterthänige Stegmühle samt den untrennbaren dazugehörigen Hausgründen, namentlich … das ist zusammen ein Flächenmaß von Gründen 9 Joch 475¾ □Klafter durch das gemachte Meistboth von Eintausend Achthundert Dreißig Gulden Conv. Münz in Zwanzigern, drei zum Gulden und den Zwanziger zu zwanzig Kreuzer gerechnet, erstanden hat, so macht er hirmit auch das Ansuchen, daß dieser Kauf nicht nur alleine obrigkeitlich bestättiget, sondern auch die weitere Verstüftung getroffen werden wolle, womit die vorigen Besitzer im Grundbuche vom Besitz abgeschrieben und dafür sein Sohn Franz Landsidl als Alleinbesitzer der Stegmühle und obiger Grundstücke eingetragen werden wolle ...

27. 8. 1835
Gewährprotokoll fol. 242

Protocoll

es erscheint Magdalena Forster und bringt an … laut der am heutigen gepflogenen Verlassenschafts Abhandlung ihres Ehemannes Franz ist ihr die zweite Hälfte der hieher dienstbaren sogenannten Stegmühle in der Ortschaft Pernerstorf Haus № 1, Pfarre Haag eingeantwortet worden, sie bitte daher , ihres Mannes Besitz ab-, dagegen ihre Alleinanschreibung zu bewilligen und die Vornahme der Amtshandlung dem Grundbuche aufzutragen …

27. 8. 1835
Gewährprotokoll fol. 242

Hausgewähr

Magdalena Forster empfängt alleine Nutz und Gewähr um die sogenannte Stegmühle in der Ortschaft Pernerstorf Haus № 1, Pfarre Haag mit der darauf radicirten Mahlgerechtsamen und dazugehörigen untrennbaren Hausgründen nach der neuesten Katastral Vermessung 401 □Klafter Bau Area, 4 Joch 44 □Klafter Äcker, 1574 □Klafter Wiesen und 1 Joch 443 □Klafter Wiesen mit Obstbäumen, wie solches dem Grundbuche der löblichen Herrschaft Ramingdorf folio 6 mit jährlich 6fl 10x 2ß dienstbar ist … hierum waren anvor seit 15. Xber 830 im Gewährprotokoll pag. 212 Franz Forster und Magdalena dessen Ehegattin gemeinschäftlich begwärt, nach absterben des ersteren vermög Verlassenschafts Abhandlung vom heutigen und gerichtlicher Bewilligung vom nehmlichen an obige Gewährnehmerin zum Alleineigenthum gelanget in einem Werthe von 1800fl. C.M. …

25. 9. 1835
Gewährprotokoll fol. 243

Protocoll

es erscheint Karl Gruber und bringt an … in Folge des anliegenden Heirathsvertrages vom 27. August 835 habe ihm sein Eheweib Magdalena den Mitbesitz der hieher unterthänigen sogenannten Stegmühle in der Ortschaft Pernerstorf Haus № 1, Pfarre Haag zugesichert und die Einwilligung zur Besitzanschreibung ertheilt, er bittet daher, dieselbe zu bewilligen und die Vornahme der Amtshandlung dem Grundbuche aufzulegen …

25. 9. 1835
Gewährprotokoll fol. 243

Hausgewähr

Karl Gruber empfängt mit seiner Ehegattin Magdalena gemeinschäftlich Nutz und Gewähr um die sogenannte Stegmühle in der Ortschaft Pernerstorf Haus № 1, Pfarre Haag mit der darauf radicirten Mahlgerechtsamen und dazugehörigen untrennbaren Hausgründen nach der neuesten Katastral Vermessung 401 □Klafter Bau Area, 4 Joch 44 □Klafter Äcker, 1574 □Klafter Wiesen und 1 Joch 443 □Klafter Wiesen mit Obstbäumen, wie solches dem Grundbuche der löblichen Herrschaft Ramingdorf folio 6 mit jährlich 6fl 10x 2ß dienstbar ist … hierum war anvor im Gewährprotokoll pag. 242 seit 27. August 835 und gerichtlicher Bewilligung vom heutigen an obigen Gewährnehmer zum gemeinschäftlichen Eigenthum gelanget in einem Werthe von 1800fl. C.M. …

Aus dem alten Grundbuch Herrschaft Ramingdorf folio 6:

9. 9. 1771
Protokoll 25 fol. 109

Kauf 600fl.

Johann Holzner, Mühlner, Elisabeth (Mauhard) uxor
( 27. 9. 1760)

?
Protokoll fol. 26

Kauf 600fl.

Sebastian Holzner, Mühler

?
Protokoll fol. 26

Heirath 600fl.

Sebastian Holzner, Mühler, Theresia uxor

1818
Protokoll fol. 121

Heirath 600fl.

Sebastian Holzner, Mühler, Anna Maria (Hundstorfer) uxor
( 9. 6. 1818)

26. 5. 1826
Protokoll fol. 175

Kauf 1830fl.

Franz Landsidl


Protokoll fol. 212

Kauf 1800fl.

Franz Forster Magdalena (Mair) uxor
( 22. 11. 1830)

27. 8. 1835
Protokoll fol. 242

Einantwortung 1800fl.

Magdalena Forster Witwe

25. 9. 1835
Protokoll fol. 243

Heirath 1800fl.

Karl Gruber Magdalena (Forster, 2. Ehe) uxor
( 22. 9. 1835)

31. 5. 1870
Z. 3161

Einantwortung

Karl Gruber Witwer

26. 4. 1878
Z. 1201

Einantwortung

Josef Gruber

7. 6. 1878
Z. 231

Kauf

Ferdinand Egelseer Anna uxor

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

7.6.1878

Kauf

EGELSEER Ferdinand und Anna

14.4.1896

Einantwortung

EGELSEER Anna

27.2.1904

Kauf

HIRSCH Johann

15.5.1918

Ehepakte

HIRSCH Maria (½)

18.10.1948
18.10.1948

Schenk / Todf.
Ehepakte

HIRSCH Johann jun. und Maria
(je ¼ von Johann Hirsch)

30.4.1952

Vergleich

HIRSCH Johann jun. und Maria
(je ¼ von Maria Hirsch) = je 1/2

8.5.1980

Übergabe

HIRSCH Johann, *1955
HIRSCH Elisabeth, *1960

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV
Aktuelle Grundstücke (2019)

Fotoquelle GISquadrat

Fotos © 2009 www.gerhard-obermayr.com