Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Ybbser Zeitung, 26. 11. 1932

Besuchet den Lourdesfilm!

Ganz bestimmt ist es der Wunsch eines jeden Katholiken, wenigstens einmal im Leben den weltberühmten Gnadenort Lourdes in Frankreich zu besuchen und dort an der Stätte, wo die Muttergottes der Bernadetteerschienen ist, zu knien und zu beten. Die meisten dieser Wünsche scheitern an dem Kostenpunkt. Nun war es aber mit Erlaubnis und Unterstützung der kirchlichen Obrigkeit möglich, alle Sehenswürdigkeiten von Lourdes im Rahmen einer ergreifenden Handlung im Film festzuhalten, so daß es nun jedem möglich ist, den Gnadenort, wie er ist, kennenzulernen. Der Gang der Handlung, die in einem Vorspiel und sechs Akten vor uns abrollt, ist kurz folgenden: Ein bekannter Pariser Arzt erzieht seine Kinder freisinnig. Der Sohn lebt später nur dem Vergnügen, zerschlägt sich mit dem Vater, kommt erst nach einer schweren Erkrankung seiner Schwester zur Vernunft. Diese litt, nachdem sie durch Monate die Bestrebungen eines Irrlehrers unterstützt hatte, an unheilbarer Lähmung. Ihr Bräutigam aber überwindet die Abneigung des Vaters gegen eine Pilgerfahrt nach Lourdes, wo das Mädchen durch ein Wunder geheilt wird. Die bereits in Lourdes waren, werden sicher die Gelegenheit nicht versäumen, schöne, alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Und jene, die Aussicht haben, die Wallfahrt unternehmen zu können, werden sich einstweilen im Film vorbereiten. Wer aber sein Leben lang nie nach Lourdes kommt, der muß erst recht diese Gelegenheit benützen! Der Film wird im Tonkino in Stadt Haag (Besitzer K. Wagner) Dienstag den 29. u. Mittwoch den 30. November jedesmal um 3 Uhr nachmittags u. 8 Uhr abends vorgeführt. Der Film ist schulfrei.