Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Kontakt:

Stadtgemeinde Haag
3350 Haag, Hauptplatz 4
E-Mail

Telefon: +43 7434 42423
Fax: +43 7434 42423-21

Holzleiten 32

EZ. 43, Windischdorferhäusl, Kleinhaus Nr. 35 (früher Nr. 43)

Aus den Kirchenbüchern von Haag:

22. 10. 1743

Tod

Stephan Grueber

27. 9. 1744

Trauung

Martin Wögschaider Maria (Grueber) uxor

30. 6. 1748

Trauung

Stefan Ateneder Maria (Wögschaider) uxor

29. 2. 1756

Tod

Maria Ateneder

9. 5. 1756

Trauung

Stephan Ateneder Maria (Templmayr) uxor

27. 10. 1761

Trauung

Philipp Hörttler Maria (Atteneder) uxor

11. 2. 1783

Trauung

Martin Viertlmayr Magdalena (Stressler) uxor

Aus den Protokollbüchern der Herrschaft Vestenthall:

21. 2. 1798
Brief- und Abhandlungsprotokoll A, fol. 136

Entlassung

auf die von der löblichen Herrschaft Gleink eingelegte Aufnahmsurkunde de ao 16. Hornung 798 wird der Georg Radlspeck, hiesiger Pupill von Knillhof, um sich als Stifter des der löblichen Herrschaft Gleink unterthänigen Häusels zu Windischdorf ansäßig machen zu können, hiemit seiner aufhabenden Pupillarpflicht vollkommen und gänzlich entlassen … Urkund dessen nachstehende Unterschrift und Fertigung …

Aus den Protokollbüchern der Herrschaft Gleink:

2. 3. 1798
Urkundenbuch fol. 44

Kauf und Verstiftung des Windischdorfer Häusl

Martin Viertelmayer Besitzer des der Excellenz bischöflichen Herrschaft Gleink unterthänigen Windischdorfer Häusl und seine Ehewürthin Maria haben mit erlangter obrigkeitlicher Bewilligung ihr bishero gemeinschäftlich besessenes Windischdorfer Häusl, welches in der Haag, Ortschaft Gebliz, Haus № 1 gelegen ist, sammt denen dazu gehörigen Gründen, wie solche ordentlich vermarcht, und ausgezaiget sind, dem Georg Radelsbäck, entlassen löblicher Herrschaft Vestenthalischen Pupillen um einen bederseits richtig gehandleten Kaufschilling, nach den untern 16ten Hornung des Jahres zum Protocoll gegebenen Kaufvertrag zu 130fl. freÿ verkaufet und vollkommen abgetretten, mit dem Vorbehalt jedoch, daß der Verkaüfer und dessen Ehewirthin die lebenslänglich zinnsfreÿe Wohnung in diesen Häusl haben sollen … da nun der heutige Tag zur Kaufsübergabe und förmlichen Abtrettung bestimmt worden, so wird gegenwärtig von den verkäufern besagtes Häusl sammt dazu gehörigen Grund ordentlich übergeben und obrigkeitlich eingeantwortet …

2. 3. 1798
Urkundenbuch fol. 45

Gewehrbrief

Wir Joseph Anton, von Gottes Gnaden Bischof zu Linz, Inhaber der Herrschaften Gleink, Garsten und Mondsee, bekommen für uns und unsere Nachfolger mit diesem Brief: Es seÿn der Georg Radelsbäck, entlassenen Herrschaft Vestenthallischen Pupill von Knilhof vor uns erschienen und habe unterthänig gehorsamst vorgestellet, daß er das unserer Herrschaft Gleink unterthänige Windischdorfer Häusl, welches in der Pfarr Haag, Ruth Geblitz, Haus № 1 gelegen ist und zu welchem ⅛ Tagwerk Ktautgarten und ¼ Tagwerk Obstbaumgarten gehören, auf sich allein anzustiften gedenke … so nun erwiesen ist, daß er Georg Radlsbäck besagtes Windischdorfer Häusl durch freÿen Jauf vom heutigen Tage von den vorigen Besitzern Martin Viertelmaÿer und seiner Ehewirthin Maria auf eine rechtmässige Art an sich gebracht hat, so nehmen wir keinen Anstand, ihm hierüber die grundobrigkeitlich nöthige Bewilligung gegen dem zu ertheilen, daß er als ein gehorsamer Grundhold und dermahligen Alleinbesitzer daß landesfürstliche Kontribuzionale, welches ohne den veraenderlichen Nebengaben von Hauß und Gründen in 2fl. 48x, dann 11pcto Beÿtrag zu 10¾x, zusammen in 2fl. 58¾x bestehet …

6. 2. 1800
Protokollbuch fol. 29

Protocoll

wegen Heÿraths Anmeldung des Georg Radelsbäck, Besitzer des Häusels zu Windischdorf … Georg Radelsbäck Alleinbesitzer des Häusels zu Windischdorf erscheinet mit Michael Bruner am Hofstädter Hauß zu Pesendorf unter der Herrschaft Erla und Michael Weinland am Schneiderhauß zu Pesendorf, eben unter der Herrschaft Erla und gibt zum Protokoll … daß er entschlossen seÿe, sich mit Maria Freundlin, löblichen Herrschaft Schwertbergische Pupillin von Pechhacker Haüßl zu verehelichen …

6. 6. 1803
Protokollbuch fol. 96

Paaß

hierauf wird Johann Georg Radlspeck hiesigen Herrschafts Unterthann Pfarr Haag Ruth Göbliz Haus № 1 die Bewilligung ertheilt, diesen Sommer hindurch nach Baaden zu verreisen, um mit seinem Maurerhandwerk ein größeren Verdienst erwerben zu können … Persohns Beschreibung … Johann Georg Radlspeck, 24 Jahr alt, Katolischen Glaubens, verheyrath, klein von Person, schwarze Haar …

24. 4. 1816
Urkundenbuch fol. 347

Protokoll

uiber die Bitte um Ratifikazion des Kaufs und Tauschvertrags um das Windischdorferhäusel ... Johann Georg Radlsböck, gewesener Besitzer erscheint und giebt zu Protokoll … laut dem bei der Herrschaft Sallaberg errichteten Kauf- und Tauschvertrag habe er mit dem Ferdinand Hofstetter und seiner Ehewirthin Anna Maria einen Vertrag abgeschlossen, vermög welchen der Franz Hofstetter sein besessenes Baurngut zu Rohrbach unter der löbl. Herrschaft Sallaberg zum Eigenthum abgetretten, und ihm Georg Radlsbök, den Ferdinand Hofstetterischen Eheleutn das Windischdorferhäusel zum eigenthümlichen Besitz überlassen hat, durch welchen Tauschvertrag das Häusl um einen Kaufschilling zu 511fl. 13x in die Verrechnung gebracht worden ist … der Ferdinand Hofstetter bittet daher um Ratifikazion dieses Kaufs- und Tauschvertrags und um Anschreibung an die Gewähr …

12. 8. 1818
Urkundenbuch fol. 379

Protokoll aufgenohmen bey dem Pfleggerichte Gleink über nachstehenden Kaufvertrag

welcher zwischen dem Ferdinand Hofstetter, und seiner Ehewirthin Anna Maria als Verkäufer an einem, dann dem Stephan Alteneder großjährigen Unterthanssohn von Adelbergergut in der Pfarr Haag unter der löbl. Herrschaft Rohrbach Gemeinem von der Landwehr Staats Infanterie Division 2te Compagnie, und seiner angehenden Ehewirthin Maria Dirnbacherin großjährige Pupillin von Humplgut zu Dirnberg in der Pfarr Strenberg als Käufer am anderen Theilein Beyseyn der unterschriebenen Zeugen verabredet und geschlossen worden ist … per 930fl. …

10. 8. 1833
Urkundenbuch fol. 597

Protocoll mit Georg Ritz und Anna Maria Kaindl

dieselben bringen vor: durch den anliegenten Kaufsvertrag haben sie von Stephan und Maria ALteneder das Windischdorferhäusl um den Preis von 624fl. C.M. erkauft. Sie bitten daher, diesen vertrag grundobrigkeitlich zu ratificieren, und die grundbücherliche Gewähranschreibung zu veranlassen …

10. 8. 1833
Urkundenbuch fol. 598

Kaufsvertrag

welcher zwischen dem Stephan Alteneder und Maria dessen Ehewirthin, gemeinschäftliche Besitzer des Windischdorferhäusels als Verkäufer am einen, dann dem Johann Georg Ritz, großjährigen Pupillen von Hofstetterhaus zu Weitendorf Pfarre und Herrschaft Stift Seitenstetten und seiner angehenden Eheweibe Anna Maria Kaindlin, großjährige Pupillin von Hinterhubergut zu olfsbach unter der Herrschaft Ennsegg als Käuffer am anderen Theile verabredet und geschlossen worden ist … es folgen sechs Vertragspunkte …

13. 2. 1840
Urkundenbuch fol. 711

Protocoll aufgenohmen bei der Herrschaft Gleink

Georg Ritz bittet um Einantwortung des Vermögens nach dem ableben seines Weibes Anna Maria und um die Alleingewähr des Windischdorferhäusl ...

13. 2. 1840
Urkundenbuch fol. 711

Einantwortung

dem Wittwer Georg Ritz wird nach dem ableben seines Weibes Anna Maria in Folge der heutigen Abhandlung das ganze Vermögen und hierunter auch das Windischdorferhäusl № 1 zu Göblitz, Pfarre Haag unter der Herrschaft Gleink und die der Herrschaft Ennsegg unterthänigen ledigen Grundstücken unter der Bedingung eingeantwortet, daß er die Schulden hintan, die sämtlichen Unkösten und die herrschäftlichen Abhandlungsgefälle berichtige, den Erbsantheil des Joseph Raindl aber entweder zur hiesigen Waisenkasse baar erlege oder sicherstelle, wogegen ihm die Bewilligung zur grundbüchlichen Alleingewähr Anschreibung auf das Häusl und die ledigen Grundstücke ertheilt wird …

13. 2. 1840
Urkundenbuch fol. 712

Protocoll mit Georg Ritz am Windischdorferhäusl

derselbe bringt vor … laut den anliegenden Ehevertrag habe ich meiner angehenden Ehewirthin Magdalena Huber den Mitbesitz des Windischdorferhäusl um den Werth zu 300fl. abgetretten, daher bitte ich um die gemeinschäftliche Besitzanschreibung meiner Ehewirthin auf diese Realität …

13. 2. 1840
Urkundenbuch fol. 712

Heurathsvertrag

welcher zwischen den Georg Ritz, Wittwer und Besitzer des Windischdorferhäusl unter der Herrschaft Gleink als Bräutigam am einen und der Magdalena Huber, großjährige Unterthanstochter von reitmayrgütl in der Pfarre Weistrach unter der Herrschaft Rohrbach als Braut am anderen Theile verabredet und geschlossen worden ist … es folgen drei Vertragspunkte …

3. 6. 1842
Urkundenbuch fol. 761

Protokoll

mit mit Georg Ritz am Windischdorferhäusl … derselbe bringt vor … laut der beiliegenden Einantwortungs Urkunde ist mir das Vermögen meines verstorbenen Weibes Magdalena und darunter auch die erledigte Hälfte des Windischdorferhäusl um den Werth zu 400fl. Conv. Münze eingeantwortet worden, daher bitte ich um Ratifikation dieser Uibernehme und um Alleingewähranschreibung …

3. 6. 1842
Urkundenbuch fol. 761

Einantwortung

Vom Pfleggerichte Gleink als Abhandlungsinstanz der am 3. May 842 verstorbenen Magdalena Ritz, gewesene Mitbesitzerin des Windischdorferhäusl zu Göplitz № 1 Pfarre Haag wird in Folge der heutigen Abhandlung dessen Verlassenschaft dem Wittwer Georg Ritz in dem Betrage von 119fl. 41½x C.Mze. unter der Bedingung eingeantwortet, daß er sämtliche Unkösten, die Schulden hintan, die herrschäftlichen Abhandlungsgefälle und den Erbtheil seiner Tochter Maria Ritz berichtige, wogegen ihm die Bewilligung zur Alleingewähr auf das Windischdorferhäusl unter der Herrschaft Gleink und den ledigen Grundstücken unter der Herrschaft Ennsegg ertheilt wird …

3. 6. 1842
Urkundenbuch fol. 762

Protocoll

mit mit Georg Ritz am Windischdorferhäusl … derselbe bringt vor … laut den anliegenden Ehevertrag habe ich meiner zweyten Ehewirthin Theresia geborner Tempelmayr das Windischdorferhäusl zum Mitbesitz um den Werth von 200fl. C.Mze. abgetretten, daher bitte ich um die grundbüchliche Gewähranschreibung derselben auf die ihr abgetrettene Hälfte dieser Realität …

3. 6. 1842
Urkundenbuch fol. 762

Ehevertrag

welcher zwischen den Georg Ritz, verwittibten Besitzer des Windischdorrferhäusel zu Göblitz unter der Herrschaft Gleink als Bräutigam am einen, dann der Theresia Tempelmayr, großjährigen Unterthanstochter von der Stiftsherrschaft Seitenstetten als Braut am anderen Theile geschlossen worden ist … es folgen zwei Vertragspunkte …

Aus dem alten Grundbuch Gleink Haageramt, folio 63 - früher "Windischdorfer Häusel", dann Geblitz 1:

1763
Kaufsprotokoll pag. 756

Kauf

Martin Viertelmayr ledig allein

23. 10. 1764

Trauung

Martin Viertelmayr Maria (Hörtler) uxor

2. 3. 1798
Gewährbuch pag. 44

Kauf 130fl.

Georg Radelsbäck ledig allein

24. 2. 1800

Trauung

Georg Radelsbäck Eva Maria (Freundl) uxor

12. 2. 1816
Gewährbuch pag. 347

Kauf

Ferdinand Hofstetter Anna Maria

12. 8. 1818
Gewährbuch pag. 379

Kauf 930fl.

Stephan Alteneder Maria (Diernbacher) uxor

9. 9. 1818

Trauung

Stephan Alteneder Maria uxor

10. 8. 1833
Gewährbuch pag. 597

Kauf 624fl.

Johann Georg Ritz Anna Maria uxor

13. 2. 1840
Gewährbuch pag. 711

Einantwortung

Johann Georg Ritz Witwer allein

13. 2. 1840
Gewährbuch pag. 712

Heirat 300fl.

Johann Georg Ritz Magdalena (Huber) uxor

3. 6. 1842
Gewährbuch pag. 761

Einantwortung

Johann Georg Ritz Witwer allein

3. 6. 1842
Gewährbuch pag. 762

Trauung

Johann Georg Ritz Theresia (Tempelmayr) uxor

31. 3. 1852

Einantwortung 800fl.

Theresia Ritz

23. 11. 1852

Trauung 800fl.

Josef Zatl Theresia (Ritz) uxor

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

31. 3. 1852

Einantwortung

RITZ Theresia, verh. ZATL

4. 10. 1852

Ehepakte

ZATL Josef (½)

20. 4. 1886

Einantwortung

ZATL Josef

19. 7. 1886

Übergabe

ZATL Michael und Susana

20. 6. 1922

Einantwortung

ZATL Michael

7. 4. 1924

Übergabe

ZATL Josefa, verh. REISINGER

19. 1. 1956
23. 5. 1956

Übergabe
Nachtrag

REISINGER Franz, *1926
REISINGER Hermine, *1928

14. 5. 1982

Einantwortung

REISINGER Hermine

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV

Personenstand um 1900

Aus dem Buch "Geschichte der Gemeinde und Pfarre Haag" von Mons. Johann Ev. Höllrigl:

Holzleiten Nr. 43
Josef und Susanna Zatl. Juliana Zauner.