Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Wiener Straße 5

EZ. 42, Haus Nr. 42, Wienerstraße Nr. 5

Aus dem alten Grundbuch Pfarre Haag folio 35 - früher Haag № 42:

Besitz

Franz Fuhrmann Handschuhmacher Anna uxor

30. 12. 1829
Gewährbuch fol. 51

Einantwortung 600fl.

Franz Fuhrmann jr. alleine

20. 4. 1831
Gewährbuch fol. 63

Übernahme 600fl.

Fuhrmann Georg alleine

9. 6. 1833
Gewährbuch fol. 75

Kauf 800fl.

Karl Dorthaus Anna (Pairhuber) uxor

30. 10. 1839
Gewährbuch fol. 84

Kauf 1600fl.

Bachl Ignaz alleine

14. 11. 1840
Gewährbuch fol. 94

Heirath 1600fl.

Ignaz Bachl und Anna uxor

30. 7. 1845
Gewährbuch fol. 192

Kauf 1600fl.

Kotalik Anton alleine

16. 8. 1845
Gewährbuch fol. 197

Heirath 1600fl.

Anton Kotalik und Justina geb. Gassner

27. 4. 1852
Z. 319

Kauf 2300fl.

Josef und Magdalena Bauer

18. 3. 1863
Z. 3787

Kauf

Michael Riedler

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

27.4.1852

Kauf

BAUER Josef und Magdalena

16.12.1885

Einantwortung

BAUER Josef

8.5.1889

Aufsandung

WENINGER Maria

28.2.1914

Kauf

HUBER Edmund

1.4.1936

Ehepakte

HUBER Theresia (½)

10.1.1944

Einantwortung nach
Edmund Huber

HUBER Franz (2/20)
HUBER Andreas, Ernst, Friedrich, Leopold, Hermann, Eva (je 1/20)
KRIEGER Theresia (1/20)
ZINK Maria (1/20)

18.8.1944

Kauf

HUBER Theresia (1/20 v. Eva) verh. MIKURA

10.1.1950

Urteil LGR. f. Strafsachen

REPUBLIK ÖSTERREICH (2/20 v. Franz)

25.8.1950
26.8.1950
12.10.1951

Kauf

MIKURA Theresia (vormals Huber)
( je 1/20 v. Hermann u. Andreas Huber, Theresia Krieger)

25.10.1954

 

MIKURA Theresia, nun verehel. GRÄF

16. / 30.11.1956

Kauf

GRÄF Theresia (1/20 v. Zink Maria)

6.3.1958

Best.

HUBER Franz (2/20 v. Rep. Österreich)

9.7.1957

 

GRÄF Theresia, nun verehl. IHSOVITS

29.3.1958

Kauf

IHSOVITS Theresia (1/20 v. Friedrich)

25.6.1958

Kauf

HUBER Leopold (2/20 v. Franz)

11.11.1958

Tausch

HUBER Ernst (3/20 v. Leopold)

16.11.1976

SV/ÜG

HUBER Ernst, *1918

13.5.1987

Versteigerung

TOJNER Franz, *1927

Foto Sammlung Dirnberger
Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV