Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Hauptplatz 7

EZ. 43, Haus Nr. 43, Hauptplatz 7, Haus KN. 82, Sparkassestraße 2

Aus den Kirchenbüchern von Haag:

25. 6. 1658

Trauung

Paul und Maria (Käpl) Frankh

29. 1. 1674

Trauung

Paul und Elisabeth (Agl) Frankh, 2. Ehe

16. 7. 1675

Kauf

umb die Hofstatt in Kirschendorf beschehen den 16. Juli 1675 ... Hannß Heyras, Kunigundta uxor, ÿbergeben und verkhaufen, mit erlangt obrigkeitlichen Consens, obgedacht so bishero aigenthünblich innegehabte Hofstatt im Kürschendorf ... an Paul Frankh, Rathsbürger und Bäck zu Haag um 60fl ...

13. 2. 1680

Inventarium

der Hofstatt im Kirschendorf ... auf zeitliches abeiben weillandt Hr. Paul Frankhen, Raths Bürger und Peckhens im Markht Haag, Rohrbacherischer Grund und Pfarr Haagerischer Überlendts Underthanns seelig ... Schätz 60 Gulden ... Erben seint Wittib Elisabeth und Kinder Adam 6 und Maria 4 Jahre alt ...

13. 2. 1680

Kauf

hierauf Eodem die ... Georg Fellner an dem Pekhenhauß an der Gredten, Bürger und Peckh im Markht Haag, verheurath sich zu Elisabeth weillandt Hr. Paul Franckhens, gewester Rathsbürger und Päckhens alhier seelig, nachgelassene Ehewürthin ...

27. 2. 1680

Trauung

Georg und Elisabeth (Frankh, 2. Ehe) Fellner

9. 2. 1682

Trauung

Georg und Barbara Ursula (Lempeckher) Fellner, 2. Ehe

19. 2. 1686

Trauung

Georg und Juliana (Steirer) Fellner, 3. Ehe

2. 7. 1691

Trauung

Georg und Maria Ursula (Plaumauer) Fellner, 4. Ehe

22. 1. 1697

Kauf

um die Hofstatt am Aigen ... Michael Rarberger, gewester Pfleger der Herrschaft Salaberg verkauft Hofstatt am Aigen an Matthias Stainmillner, bürgerl. Pöckh im Markt Haag, unter Risenfels gehörig, um 350 Gulden ...

26. 8. 1712

Trauung

Mathias Gottfriedt und Maria (Fellner) Stainmüller

22. 2. 1718

Inventur und Abhandlung

um eine Hofstatt im Aigen ... Auf zeitliches Ableben des Mathias Stainmüllner, gewester Rathsbürger und Pöckh im Markt Haag ... Erben: Witwe und 5 Kinder - 1) Gottfried Stainmüller, bei Witwe aufhaltend, jedoch verhiratet, 2) Hannß Georg Stainmüller, Bürger und Pöckh zu Hutting, 3) Stefan, 4) Maria Rosalia und 5) Elisabeth alle ledig ...

15. 2. 1724

Trauung

Bartholomä und Maria Rosalia (Stainmüller) Schuechmacher

2. 1. 1725

Erb und Gerhabschafts Quittung

Stefan Stainmühlner bürgerlicher Böckh zu St. Peter in der Au, für sich selbst, und Bartholomäus Schuechmacher bürgerl. Böckh zu Haag nomme seiner Ehewürthin Maria Rosalia bekennen und quittieren ... Gerhaben dem ehrnvesten Franz Paul Ämerer Rathsbürger und Bökh ... dann deren leibliche liebe Mutter Maria Stainmüllnerin Wittib alda, ... umb die jenige Erbschaft ... Vater Mathias Stainmüllner gewester Rathsbürger und Pökhen

3. 1. 1725

Erbschafts Quittung hierauf

Hannß Georg Stainmüllner Bökh zu Cronstorf, Stephan Stainmüllner bürgerlicher Bökh zu St. Peter, und Maria Rosalia des Bartholomäus Schuchmachers bürgerlicher Pökhens alhier Ehewürthin ... bekennen und quittieren dem Wittiwer ...

23. 7. 1725

Erbschafts Quittung

Hannß Georg Stainmüllner Bökh zu Cronstorf und Stephan Stainmüllner bürgerlicher Bökh zu St. Peter in der Au ... beede für sich selbst ... bekennen und quittieren ihrem lieben Schwager den ehrenvesten Bartholomäus Schuechmacher bürgerlicher Bökhen im Markht Haag um diejenige Erbschaft ... eheleibliche Mutter weyl. Maria Stainmüllnerin geweste Wittib ... 26fl 16x 2d ...

23. 7. 1725

Kauf hierauf

weyl. vorersagte Maria Stainmüllnerin seelig ... hinterlassener Ehewürth 2 Kinder ... bekennen und übergeben käuflich ... besagte Hofstatt im Aigen ... dem ehrnvesten Bartholomä Schuechmacher bürgerlicher Bökhen in Markht Haag, Maria Rosalia dessen Ehewürthin, und deren Erben 350fl ...

3. 6. 1726

Abhandlung

um eine Hofstatt am Aigen ... auf Absterben weyl. Maria Rosalia des ehrnvesten Bartholomäus Schuchmacher bürgerlicher Beckhen im Markht Haag ... geweste Ehewürthin ... Summa des Vermögens 380fl ...

10. 2. 1727

Trauung

Bartholomä und Elisabeth (Purkhammer) Schuechmacher

26. 7. 1740

Trauung

Leopoldt und Elisabetha (Schuehmacher) Zeiller

9. 1. 1742

Trauung

Leopoldt und Elisabetha (Mitterpaur) Zeiller

27. 2. 1797

Trauung

Johann Georg und Rosalia (Giltenberger) Ekhard

25. 10. 1808

Trauung

Georg und Maria (Pimser) Ekhart, 2. Ehe

19. 11. 1804

Trauung

Johann und Kunigunda (Schwaber) Sengstbratel

10. 10. 1854

Trauung

Johann und Josefa (Rittmannsberger) Sengstbratl

17. 2. 1867

Trauung

Johann und Josefa (Sengstbratel, 2. Ehe) Forstmayr

Aus den Büchern der Herrschaft Klingenbrun:

10. 3. 1789
Gewährbuch fol. 4

Kauf

Johann Georg Eckhard, hiesiger Pupill und Fleischhackermeisters Sohn zu Haag, empfängt für sich das Lehen, Nutz und Gwöhr um die seinen Aeltern abgekaufte bürgerliche Fleischhackersbehausung im Markt Haag, um einen Kaufschilling per 410fl. …

16. 2. 1791
Gewährbuch fol. 9

Einantwortung

Katharina Eckhardin, verwittibt hiesige Unterthanin und bürgerliche Fleischhackerin im Markt Haag empfangt auf absterben ihres Ehewirths Johann Eckhard selig um das miteinander besessene bürgerliche Fleischhackerhaus samt Wirthschafts und anderen im Markt Haag befügten Gerechtigkeiten, nebst dem dabei befindlichen Garten samt 11 Tagwerch Überländ Acker in verschiedenen Orten, allein das Lehen, Nutz und Gwöhr nach dem Kaufswerth zusammen per 1300fl. … betragt das 43fl. …

11. 5. 1795
Gewährbuch fol. 23

Kauf

Johann Georg Ekhart, ledigen Stands, empfangt um die von seiner noch lebenden Mutter Katharina Ekhartin käuflich an sich gebrachte bürgerliche Fleischhauers Behausung in Markt Haag samt Wirtschaft und anderen in Markt Haag befugten Gerechtigkeiten mitls 11 Tagwerch Uiberländ Aeker in verschiedenen Feldern, das Lehen, Nutz und Gewöhr und hat dahero zu bezahlen, über die ehehin schon untern 10. März 1789 abgeführte Stift von Hauskauf Schilling per 410fl. noch von dem Uiberländs Betrag Kaufschillings Werth per 720fl. die Grundbuchs Taxen 47fl. 48x …

30. 5. 1797
Gewährbuch fol. 26

Heirath

Nachdeme sich Johann Georg Ekhart hiesig Herrschaft Rohrbachischer Unterthann und Fleischhacker Meister in Markt Haag mit Rosalia Gittelbergerin löbliche Herrschaft St. Peterischen Unterthanns Tochter von Hofbäcken Haus in Schweefeld verehelicht hat, als lasset er sie neben ihme auf obbemelte Fleischhackers Gerechtigkeit samt 11 Joch Uiberländ Gründen in verschiedenen Orten und anbey befindlichen Garten um die Hälfte an der Nuz, Lehen und Gewöhr schreiben, worvon von dem ganzen Kaufschillingswerth per 1130fl. zu bezahlen kommt 43fl. …

22. 6. 1803
Gewährbuch fol. 41

Einantwortung

Johann Georg Eckhart, Herrschaft Klingenbrunner Unterthann und Fleischhauermeister in Markt Haag, empfangtauf absterbenseiner Ehewirthin Rosalia um das durch Erbschaft zugefallene Helfte Fleischhauer Behausung in der Pfarr und Markt Haag № 43 zur Helfte das Lehen, Nutz und Gewöhr und zwar von dem Kaufschillingswerth von dem Hause und darauf hafteten Fleischhauer und Schankgerechtigkeit per 410fl. und den Überländgründen per 720fl. … die Grundbuchstaxen 41fl. 39x …

27. 12. 1808
Gewährbuch fol. 64

Heirath

Nachdem sich Johann Georg Ekhart, hiesig Herrschaft Rohrbacher Unterthan und Fleischhauermeister im Markte Haag, mit Maria Pimser, eben hiesig Herrschaftliche Unterthans Tochter vom bürgerlichen Bäcker und Gastwirthshause in Markt Haag verehelichet hat, als lasset er sie neben ihme auf gemeltes bürgerliche Fleischhauersgerechtigkeit samt dabey befindlichen 11 Joch Uiberländäcker in verschiedenen Ortenliegend und dabey befindlichen Garten, um die Hälfte um das Lehen, Nutz und Gewähr schreiben, wovon von dem ganzen Kaufschillingswerth zu 1130fl. zu bezahlen kommt … die Grundbuchs Taxen 40fl. 57x …

Aus dem alten Grundbuch Klingenbrun, folio 12,
von einem Hause zu Haag, worauf die Fleischhauer-Gerechtsame ausgeübt wird:

27. 12. 1808 Gewährbuch I fol. 64

Heirat 1130fl.

Johann Georg und Maria uxor

17. 1. 1826 Gewährbuch I fol. 248

Kauf 1900fl.

Johann Sengstbratl ledigen Standes

2. 11. 1854
Z. 4443

Heiratskontrakt 1900fl.

Johann und Josefa (Rittmannsperger) Sengstbratl

25. 5. 1865
Z. 1402

Einantwortung

Josefa Sengstbratl

20. 3. 1867
Z. 721

Heiratsvertrag

Josef und Josefa (Sengstbratl) Forstmayr

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

1. 2. 1865

Einantwortung

SENGSTBRATL Josefa

31. 1. 1867

Heiratsvertrag

FORSTMAYR Johann (½), ⚭19. 2. 1867

29. 11. 1892

Einantwortung

FORSTMAYR Johann

5. 11. 1895

Übergabe

FORSTMAYR Josef und Maria, ⚭19. 11. 1895

16. 12. 1922

Einantwortung

FORSTMAYR Maria

28. 1. 1925

Kauf

FORSTNER Maria (2/4)
FORSTMAYR Josef und Anna (je ¼), ⚭17. 2. 1925

30. 6. 1952

Einantwortung
nach Josef Forstmayr

FORSTMAYR Josef (1/8)
FORSTMAYR Ernst (1/8)

7. 1. / 14. 1. 1964

Übergaben

FORSTMAYR Josef und Ernst

22. 6. 1964
21. 12. 1964

Gesellschftv.
Auseinandersetzungsv.

FORSTMAYR Ernst

7. / 13. 8. 1968

Schenkung

FORSTMAYR Gertrud (½)

Bfl. 29/1 Haus KNr.43, Hauptpl.7 u. Gst.98/1 abgeschrieben, neue EZ. 497 ds. Gb. hiefür eröffnet. Betreffende Einlagenaufschrift hier gelöscht.

Robbathen zur hiesigen Herrschaft: Jährlich sieben Tage mit der Hand.

EZ. 497, Haus KNr. 43, Hauptplatz 7

30.6.1952
14.1.1964
7.1.1964

Einantwortung
Übergabe
Übergabe

FORSTMAYR Josef, *1926
FORSTMAYR Ernst

22.6.1964
21.12.1964
26.4.1965

Gesellschaftsv.
Auseinanders.
Berichtigung

FORSTMAYR Josef, *1926
(½ von Ernst)

24.2.1969

Schenkung

FORSTMAYR Elfriede, *1927 (½)

Mit diesem Hause ist das Fleischhauerei- und Gastgewerbe verbunden.
Aus EZ. 43 hierher übertragen. Eigentümer vor 1952 siehe daher in EZ. 43 ds. Gb.

Gasthaus und Fleischhauerei Forstmayr - Fotos Sammlung Hagg

Franziszeischer Kataster © NÖ LA
Urmappe © BEV
Kataster 1871 © BEV
Aus einem Gemälde von 1932
Die neue Wohnanlage am 12. 1. 2013

Die Unterschiede sind gravierend - die neue Wohnanlage hat mehr Stockwerke als die alte Liegenschaft.

Forstmayr - Geschichtstafel

Schon vor 1700 war das Haus mit Sicherheit eine Bäckerei. Erst mit dem Besitzer Mathias Gottfridt Stainmühlner kam nach 1712 das Gewerbe des Gastgebers hinzu. Offensichtlich gab es im Laufe der Zeit auch eine Zimmervermietung, denn in einer Aufzeichnung ist auch von "Quartierin" die Rede. Um 1800 kam auch das Gewerbe des "Fleischhackhers" dazu. Das Haus wurde mehrmals verkauft, jedoch wurde das Gewerbe des Fleischhauers und des Gastwirtes immer beibehalten.

1867 heiratete Johann Forstmayr die Witwe und Hausbesitzerin Josefa Sengstbratl und errichtete 1889 (siehe Einsatzstein) einen Zubau zum bestehenden Gasthaus für die Fleischhauerei, wobei die beiden Bereiche aber noch immer gemeinschaftlich von der Familie betrieben wurden. Erst 1964 trennte man die beiden Sparten - Josef Forstmayr betrieb fortan das Gasthaus und Ernst Forstmayr führte die Fleischhauerei.

Das gesamte Anwesen wurde schließlich verkauft und in den Jahren 2009/2010 wurde der Bereich des ehemaligen Gasthauses / Fleischhauerei abgerissen. Es wurde an deren Stelle ein modernes Wohngebäude errichtet und die auf diese Weise neu geschaffenen Wohnungen konnten 2011 bezogen werden.

Text - Gerhard Obermayr

Personenstand von 1900

Aus dem Buch "Geschichte der Gemeinde und Pfarre Haag" von Mons. Johann Ev. Höllrigl:

Fleischhauer und Gastwirt Josef und Maria Forstmayr; Maria, Anna, Johann; Johann Forstmayr; Ferdinand Grünling, Anton Hauer, Franz Reisinger, Josef Höflinger, Leopold Kaindl, Josef Dornmayr, Rosina Gerstmayr, Theresia Löschenkohl, Josefa Rogner, Anna Fischlmayr, Barbara Lichtenegger.