Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Kontakt:

Stadtgemeinde Haag
3350 Haag, Hauptplatz 4
E-Mail

Telefon: +43 7434 42423
Fax: +43 7434 42423-21

Bahnhofstraße 1

EZ. 38, Haus Nr. 38, Bahnhofstraße Nr. 1 (abgetragen)

Aus den Kirchenbüchern der Pfarre Haag:

6. 10. 1628
Vogtheyprotokoll fol. 43b

Khauf

verkhauft Simon Mitterreither Bürger zu Haag Barbara uxor sein bis dato ingehabtes Häußel im Markht Haag dem erbarn Mathiaß Tanzmaister Maria uxor per 100fl. und 2 Thaller Leitkhauf … erste Wehrung auf Martini 20fl. und dann alle Jahr 10fl. zu erlegen biß die völlig Haubtsumma bezahlt wirdet … Testes Valentin Rigkher und Hannß Rueßmaÿr, beede Bürger zu Haag ...

27. 9. 1629
Vogtheyprotokoll fol. 54b

Kauf umb ain Hauß zu Haag

Mathias Tanzmaister Maria uxor verkhaufen ir Behausung im Markht Haag gegen der Schmidte über, dem erbaren Achazins Liechtenberger Maria uxor per 100fl. und 1 Taller Leikhauf, zwischen hir und Martini zur ersten Wehrung 10fl. und dan alle Jahr zu Martini sovil biß die Khaufsumma bezalt worden …

25. 7. 1633
Vogtheyprotokoll fol. 80

Khauf umb das Tanzmaisterhauß im Marckht zu Haag

Michael Terfelmayr an der Wörthmil und Wolf Zezenberger als der Zeit fürgesetzte Zechpröbst der Pfarrkhirchen zu Haag, verkhaufen daß jenige Hauß in dem Marckht zu Haag über des Lorenzen Schlößel Leinweber Bahausung gelegen wie die selbige mit Marchen, Rain und Stain umbfangen und der Pfarhof vorhero , doch in langen Münzen per 100fl. verschriben ist, dem ersamben Maister Urban Schönprunner Bürger und Leinweber alhir und Catharina seiner Ehewirthin … per 30fl. und 1 Taller Leikhauf, erste Wehrung auf khünftige Micheli diz Jar 5fl., von Bartholome über ain Jar 10fl. und die übrigen 15fl. inner der negsten dreÿ Jahre …

13. 5. 1665
Herrschaftsprotokoll fol. 45

Inventurs Beschreibung

auf zeitliches ableiben weÿllendt Catharina, Urban Schönpruners, Bürgers unnd Leinwöbers Ehewierthin selig, ist deren Verlassenschaft … volgendter gestaldten verhandlet worden … erstlichen ist daß Hauß geschäzt worden per 50fl.; der Werchzeug alles zusamben per 15fl.; 2 Truchen und ain Casten per 1fl. 30x … verbleibt zu verthaillen ÿbrig 7fl. 57x 2ß; dero Pettgspandten und ain Pött 3fl. 15x … verbleibt zu verthaillen ÿbrig 7fl. 57x 2ß … hirvon erbieth sich der Wittiber seiner Ehewirthin selig hinterlassene zwaÿen Khindtern, Reichhardt Schenpruner und Maria, Michaeln Aichingers Ehewirthin zum mietterlichen Guett hinauß zu geben 3fl. … darauß jedem gebierth 1fl. 30x …

5. 5. 1665

Trauung

Urbann Schenpruner Barbara (Aichinger, 2. Ehe) uxor

26. 6. 1679
Vogtheyprotokoll fol. 205

Inventurs Abhandlung

auf absterben weÿllandt Barbara, Urban Schönbruner, Bürger und Leinwebers im Marckht Haag selig Ehewirthin ist deren anligend Haab unnd vahrentes Vermögen … nachfolgenter gestalten geschäzt, beschriben und abgehandlet worden … Erben obgemelter Wittiber ind in ermangelung eheleiblich vorhandener Kinder der Verstorbenen Geschwistriget … daß vorhandene Heußl ist in den alten Kaufswert gelassen und geschäzt worden per 50fl. … Schulden an: an Michaels Gottshaus und Pfarrkürchen Haag Capital 20fl., Herrn Pfarrer zu Haag 14fl. 3ß, Adam Schwarzeugl Marktrichter zu Haag 4fl. 45ß, Urban Dorffner, Bürger und Gastgeb zu Steyr 2fl. 30x …

12. 1. 1681
Vogtheyprotokoll fol. 237

Kauf

Urban Schönpruner, Leinweber und Bürger zu Haag ux Barbara ... verkaufen ihre eine zeitlang innengehabt und besessene Behausung an Lorenz Pleßner, Sadler um 45 Gulden.

14. 4. 1681
Vogtheyprotokoll fol. 248

Crida Verhandlung und Wehrung Zetl über des Urban Schönpruner Hauß im Marckht Haag

nach deme angeregter Urban Schönpruner Bürger und Leinweber im Marckht Haag seine innengehabte Behaußung vorlengsten beeder Grundt und Voggtobrigkheit heimbgesagt, alß ist solches hierauf den 12. Jenner 681 dem sich hierzu angemelten Kaufer Lorenzen Pleßner, Sadler, mit Einwilligung der darauf haftenden Creditores hingelassen worden … per 45fl. …

26. 9. 1695
Vogtheyprotokoll fol. 101b

Inventarium zu Haag

auf absterben weÿllandt Lorenz Pläßner, Bürger und Satler im Markht Haag selig, ist dessen hinterlassenes anlieg und vahrentes Vermögen … in hernach volgent treuliche Schäzung gebracht worden … Erben neben der hinterbliebenen Wittiben Magdalena deren ehelich erzeugten 3 Kinder nahmens Georg Gottfried im 11ten; Maria Judith im 13; Maria Magdalena im 7ten Jahr …  das bürgerliche Haus im Markht Haag wie solches ordentlich vermarcht und außgezaigt … ist unpartheÿisch astimiert worden per 30fl. … dann in Bändern, Spitzen und dergleichen Wahr 12fl.; 1 Ziechsag 1fl. 15x; Satlerwerkzeug 8fl.; Pachzeug 45x; waß mit Raiffen umbfangen 1fl.; Kuchlgschier 30x; der verstorbenen Truchen sambt dem Laibgwandt 1fl. 30x …

22. 1. 1697
Vogtheyprotokoll fol. 122

Khauf umb ain bürgerliches Haus im Markht Haag

weÿllandt Lorenz Plessners gewesten bürgerlichen Sadlers in Markht Haag selig hinderlassene Wittib bekhennt und verkauft nebens ihren Beÿstandt Georg Lempöckher, Schuchmacher … ihr bißhero aigenthomblich inengehabt und besessene Sadlerwerkstatt in Markht Haag, wie diese ordentlich vermarcht und außgezaigt … dem ersamben Joseph Daurer, Sattlergsölln, seiner zukonftigen Ehewürthin unde deren beeden Erben per 40fl. …

6. 5. 1697

Trauung

Joseph Daurer Eva Elisabeth (Schwarzer) uxor

8. 4. 1698
Vogtheyprotokoll fol. 141

Kaufbeschreibung des Sattlers Hauß im Markht Haag

weillen Josef Daurer, bürgerlicher Sattlers zu Markht Haag seiner Unvermögenheit halber sein innengehabtes Heußl nit lenger mer bestreitten khönnen und daher solches der Grundt und Voggtobrigkheit würkhlich anhaimb gesagt hat, alß wirdet solches hirmit sambt aller rechtlichen Ein und Zuegehörung … Ex officio verkauft dem erbahren Valentin Heidinger und Regina dessen Eheweib und deren beeden Erben per 40fl. 42x …

16. 1. 1730

Trauung

Martin Stöckler Magdalena (Emeränth) uxor

27. 5. 1732
Vogtheyprotokoll fol. 118

Kauf um das Haydinger Häusl im Markt Haag

Valentin Haydinger ux Regina verkaufen wegen Schulden Ex officio Verkauf an Martin Stöckler ux Magdalena um 40 Gulden.

5. 5. 1750
Vogtheyprotokoll fol. 142

Inventur und Abhandlung eines bürgerlichen Häusl zu Haag

Nach Ableben von Martin Stöckhler, Bürger Kramer zu Haag Erben: Witwe Magdalena und 7 Kinder: Theresia; Anna Maria; Johannes led; Anton 9; Maria Anna 4; Simon 2; Hans Adam 16 Wochen; Vermögen: Bürger Häusl 130 Gulden led Acker 60fl; dann: Kramerwaren 45fl 55x; 4 Schaf; 2 Schweindl; ...Spinzeug; Pachzeug; ...

6. 7. 1750

Trauung

Georg Edlmayr Magdalena (Stöckler) uxor

7. 7. 1778
Vogtheyprotokoll fol. 387

Inventur Schätz und Abhandlung

nach zeitlichem ableiben weÿland Geörgen Edlmaÿr, gewest Pfarr Haagischer Grund und Herrschaft Salabergischer Vogt Unterthann, dann bürgerlichen Kra­mers im Markt Haag selig, ist dessen mit seiner im Leben hinterlassenen Ehe­würthin Magdalena gemeinschäftlich besessen anlieg- und fahrendes Vermögen ordentlich inventirt … unpartheÿisch angeschlagen und sohin heunt dato folgen­der Gestalten obrigkeitlich verhandelt worden … Erben die hinterbliebene Wittib Magdalena zu einer und zur anderen Helfte des Verstorbenen selig im Leben obhandene Geschwistert und Geschwistert Kinder Adam Edlmaÿr leedig und dermallen in Herrschaft Salabergischen Spittall zu Haag befündlich; Catharina des Matthiasen Grädl selig hinterlassene Wittib; weÿland Johann Edlmaÿr an der Hollngrub selig vorhandene 2 Kinder Anna Maria des Johann Waldl, bürgerlicher Schlosermeister im Marckt Haag Ehewürthin und Paul Edlmaÿr, leedig Pfarr Haagischen Pupillens von der Hollngrub … die bürgerliche Behausung in Marckt Haag liegend, wie solche ordentlich vermarcht und ausgezaigt … ohnpartheÿisch angeschlagen per 130fl. und der ledige Agger im Gruber Feld 60fl. … zus. 190fl.

13. 2. 1787

Trauung

Adam (*24.12.1749) Stöckler Maria (Hozl) uxor

4. 6. 1787
Vogtheyprotokoll fol. 249

Schätz und Abhandlung

von einer bürgerlichen Kramers Behausung im Markt Haag Nr. 38 ... auf absterben Magdalena Edlmayrin verwitwete Unterthanin auf der bürgerlichen Kramers Behausung im Markte Haag Sub Nr. 38 seelig ... deren Vermögen geschätzt und verhandelt worden ... vom völligen Vermögen verbleiben zum vertheilen 239f 20x 3d ... Erben der Verstorbenen 6 leibliche Kinder ... Maria des Joseph Frischauf, Anna des Michael Arwacher, Anton Stöckler bürgerlicher Schuhmachermeister in Steinakirchen, Johann Stöckler 54, Adam Stöckler 51, Theresia Stöckler 59 ... der Sohn Adam machet sich mit Uibernehmung der Behausung seines Antheils selbst zahlhaft ... der Herschuldner ist der Kindern leiblicher Bruder Adam Stöckler ...

8. 6. 1801

Trauung

Adam (2. Ehe) Stöckler Theresia (Pallinger) uxor

7. 7. 1801
Vogtheyprotokoll fol. 652

Heurathskontrakt

zwischen Adam Stöckler bürgerlicher Kramer zu Haag, und Theresia Palingerin Herrschaft salabergische Pupilin von der Feraleiten … 1. Die Braut bringt an ersparten Mitteln herzu 120fl welche ihr 2. ...

8. 2. 1825

Trauung

Joseph Donner Theresia (Stöckler) uxor

11. 10. 1830

Trauung

Joseph (2. Ehe) Donner Elisabeth (Treusch) uxor

11. 2. 1833

Trauung

Joseph (3. Ehe) Donner Anna (Wolf) uxor

14. 7. 1862

Trauung / Kauf ?

Johann Stolz Cäcilia (Schilling) uxor

16. 11. 1878

Tod

Stolz Johann (Seilermeister, 44 Jahre, Blattern) 03/06-172

30. 6. 1879

Trauung

Constantin Stoikowiĉz Cäcilia (Stotz) uxor

5. 6. 1888

Trauung

Constantin Stoikowiĉz Magdalena (Innerhuber) uxor

5. 9. 1910

Trauung

Josef Stoikowiĉz Juliana (Gründling) uxor

Aus dem alten Grundbuch Pfarre Haag folio 16 - früher Haag № 38:

Besitz

Magdalena Edlmayr

4. 6. 1787
Gewährbuch fol. 393

Kauf 177fl.

Adam Stöckler Theres uxor

10. 9. 1801
Gewährbuch fol. 19

Einantwortung 515fl.

Theres Stöckler als Witwe

4. 2. 1825
Gewährbuch fol. 18

Heirath 200fl.

Donner Joseph und Theres (Stöckler) uxor

3. 9. 1830
Gewährbuch fol. 59

Einantwortung 200fl.

Donner Joseph Witwer alleine

3. 9. 1830
Gewährbuch fol. 60

Heirath 200fl.

Donner Joseph und Elisabeth uxor

27. 8. 1832
Gewährbuch fol. 70

Einantwortung 200fl.

Donner Joseph Witwer alleine

30. 1. 1833
Gewährbuch fol. 74

Heirath 200fl.

Stotz Anna

10. 7. 1862
Z. 1550

Einantwortung

Maria Donner

21. 6. 1866
Z. 1864

Kauf

Johann und Cäcilia Stotz

31. 7. 1879
Z. 2800

Einantwortung

Stotz Cäcilia

2. 8. 1879
Z. 2805

Ehepakte

Stoikovitz Konstantin

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

31. 7. 1879

Einantwortung

STOTZ Cäcilia

13. 6. 1879

Ehepakte

STOIKOWITZ Konstantin (½)

21. 7. 1888

Einantwortung

STOIKOWITZ Konstantin

25. 5. 1888

Ehepakte

STOIKOWITZ Magdalena (½)

28. 11. 1913

Einantwortung

STOIKOWITZ Konstantin

26. 8. 1922

Kauf

STOIKOWITZ Johann und Juliana

11. 1. 1923

Kauf

KÖNIGSHOFER Michael und Helene

6. 8. 1946

Einantwortung

KÖNIGSHOFER Helene

16. 8. 1946

Kauf

GRABNER Helene

12. 12. 1977

Schenkung

GRABNER Wolfgang, *1947

3. / 7. 7. 1978

Tausch

STADTGEMEINDE HAAG

Grundstück 136 ab- u. der EZ. 603 des Grundbuches zugeschrieben. Einlage gelöscht.

Lang ist es her ... Foto Sammlung Hartlauer.
Das inzwischen abgetragene Grabner-Haus bei einem Festakt - Foto Sammlung Hagg.
Freier Blick auf die Schule. Foto Sammlung Stadtgemeinde Haag.
Blick von oben - Foto Sammlung Grabner

˄˄˄ 1978 - Demolierung des Hauses und Herstellung der Parkplatzfläche. ˄˄˄

Ausschnitt aus der Urmappe von 1823 © BEV

Das Haus  mit der Nummer Haag № 38 war 1823 im Besitz von Andreas Stöckler. Dieser war ebenso Nadler wie sein Nachbar Michael Ecker (Bahnhofstraße 3). Beide Häuser sind verschwunden - die Grundstücke dienen als Parkplatz!

Aus der Geschichte

Foto Sammlung Grabner

Das Haus war in den ersten nachweisbaren Zeiten im Besitz von Webern. Lorenzen Schlößel hatte zu große Schulden, so dass dieses Haus von den Amtmännern an den Leinweber Urban Schönprunner verkauft wurde. Jener Urban Schönprunner hatte mehrere Fauen - offensichtlich war im das Glück nicht hold - so dass er schließlich das Haus 1681 an Lorenz Plässner, den ersten Sattler verkaufte. Der nächste Nachweis gelingt mit der Trauung des aus "Rosenhaimb in Bayrn" stammenden Sattlers Joseph Daurer mit Eva Elisabeth Schwarzer vom 6. Mai 1697. Offensichtlich hatte er jedoch kein kaufmännisches Talent, oder er lebte über seine Verhältnisse, denn das Haus wurde schon ein Jahr später am 8. April 1698 "Ex officio" - also öffentlich - um 40 Gulden und 42 Kreuzer an Valentin Heidinger und seine Frau Regina versteigert. Jedoch auch diese hatten kein Glück mit der Liegenschaft und so wurde das "Haydinger Häusl" am 27. Mai 1732 um 40 Gulden an Martin und Magdalena Stöckler verkauft. Zu welchem Zeitpunkt die neuen Besitzer Krämer wurden, ist nicht bekannt. Tatsache jedenfalls ist, dass im Herrschaftsbuch der Pfarre Haag bei der Inventur und Abhandlung am 5. Mai 1750 anlässlich des Todes von Martin Stöckhler als Berufsbezeichnung "Bürger Kramer zu Haag" verwendet wird. Zu diesem Zeitpunkt war der spätere Besitzer - Johann Adam Stöckler - 16 Wochen alt.

Der Kramer Johann Adam Stöckler heiratete zwei Mal. Seine zweite Frau überlebte ihn und heiratete bereits 66-jährig den aus Strengberg stammenden Joseph Donner. Nach ihrem Tod hatte Joseph Donner noch zwei offensichtlich erbenlose Ehen. Das Haus ging schließlich durch Kauf an den 17-jährigen Seilermeister Johann Stotz und seine Frau Cäcilia, die am 14. Juli 1862 geheiratet haben. Johann Stotz verstarb relativ früh mit 44 Jahren an Blattern und die Witwe Cäcilia heiratetet den aus dem Banat stammenden Seilermeister Constantin Stojkoviĉz. Auch bei seiner zweiten Ehe am 5. Juni 1888 mit der Magdalena Innerhuber war Constantin noch Seilermeister. Erst beim Trauungseintrag seines Sohnes Josef Stoikowitz mit Juliana Gründling vom 5. September 1910 steht als Berufsbezeichnung "Bäckermeister".

Bevor das Haus im Jahr 1923 durch den Kaufmann Michael Königshofer, Bahnhofstraße 4 – also gegenüber - gekauft wurde, war es eine Bäckerei, die durch die Familie Stoikowiĉz betrieben wurde. Herr Königshofer adaptierte das Haus zu einem Lebensmittelgeschäft, das von seiner Tochter Helene geführt wurde. Als die Tochter Franz Grabner heiratete, erhielt sie das Objekt als Mitgift.

Als das „Greissler-Sterben“ in Haag begann, wurde das Geschäft stillgelegt. 1975 gründete der Sohn von Helene Grabner – Wolfgang Grabner einen Erzeugungsbetrieb für Sportartikel. Das Objekt Bahnhofstraße 1 wurde das erste „Betriebsgebäude“. Es waren darin Zuschnitt, Druckerei, Lager und Auslieferung der erzeugten Artikel untergebracht. Genäht wurden die Produkte von Heimarbeiterinnen im Großraum Haag. Später wurden das Unternehmen durch das Objekt Sparkassenstr. 4 erweitert. 1978 baute Wolfgang Grabner am Ortsrand von Haag in der Weistracherstraße 11 ein neues Betriebsgebäude. Weil im Ortskern dringend Parkplätze benötigt wurden, verkaufte er das Objekt Bahnhofstraße 1 an die Stadtgemeinde Haag, die darauf Parkplätze und anschließend die Kunstmeile errichtete.

Alles über die weitere Geschichte der Firma Grabner ist zu lesen www.grabner.com