Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Gstetten 39 und 40

EZ. 20, Schmiede, Wirthschaft Nr. 32 (früher Nr. 22)

Aus den Büchern der Herrschaft Klingenbrun:

31. 10. 1789
Gewährbuch fol. 5a

Kauf

Johann Georg Mühlberger, Hufschmidgesell, überkommet unter heuntigen dato wegen der von seinen Vettern durch Kauf an sich gebrachte Hufschmidten zu Klingenbrunn, für sich das Lehen, Nutz und Gwöhr, dahero er auch von dem Kaufswerth per 1000fl. bezahlet die Grundbuchs Tax 50fl. …

20. 9. 1790
Gewährbuch fol. 8a

Einantwortung

Johann Mühlberger, Wittiber und hiesiger Unterthann an der Hufschmidten zu Klingenbrunn, überkömt auf absterben seiner Ehewirthin Kunigund das Lehen, Nutz und Gwöhr um bemeldte Hufschmidten samt Hofstatt und bezahlt von dem Kaufschillingswerth per 1000fl. die Grundbuchs Taxen als 28fl. 3x …

9. 11. 1792
Gewährbuch fol. 15a

Heirath

Nachdeme sich Johann Georg Mühlberger, Inhaber und Besitzer der Huefschmidwerkstatt, wie auch einstmahliger Übernehmer des Baurnhofstättl zu Klingenbrunn, mit Maria Bräuerin, Herrschaft Salabergerische Unterthans Tochter von Weidinger Gut zu verheurathen gedenket, als lasset er sie neben ihme um die Helfte an das Lehen, Nutz und Gewöhr schreiben, welche Helfte also sie durch Heurath an sich gebracht hat, und von dem Kaufschillingswerth per 1000fl. Zu bezahlen hat die Grundbuchstax 27fl. 51x …

14. 6. 1839
Satzprotokoll fol. 75

Schuldschein über 1778fl. 36x Cmze.

kraft dessen die endesgefertigte Maria Mühlberger, verwitwete Besitzerin der Schmidbehausung und Hofstatt № 5 und 6 zu Klingenbrunn bekennt, dem Waisenamte der löblichen Herrschaft Rohrbach und Klingenbrunn und rücksichtlich der Pupillen Franz, Maria, Josef und Theresia Mühlberger aus der Verlassenschafts Abhandlung nach Georg Mühlberger de dato 14. Juni l. J. jedem 444fl. 39x, zusammen daher 1778fl 36x, drei Stück Zwanziger auf einen Gulden und zwanzig Gulden auf eine kölnische Mark feinen Silbers gerechnet, schuldig geworden zu sein … sie macht sich verbindlich, obiges Kapital und rücksichtlich die den 4 Kindern zugefallenen Erbtheile vom Eintritte eines jeden Kindes in das sechzehnte Lebensjahr mit jährlichen fünf von hundert zu verzinsen und nach vorausgegangener viertljährigen Aufkündung in der obigen Münze zu zahlen …

Aus dem alten Grundbuch Klingenbrun, folio 27 und 28 - früher Klingenbrunn № 5 und Klingenbrunn № 6:

Ein Kleinhaus, worauf das Hufschmiedgewerbe ausgeübt wird.

25. 1. 1824
Gewährbuch I vol. 233

Heirath

Johann Georg Mühlberger Maria uxor

14. 6. 1839
Gewährbuch II vol. 83

Einantwortung

Maria Mühlberger Witwe allein

18. 5. 1850

Kauf

Franz Mühlberger

24. 32. 1854

Eigentumsrecht

Franz Mühlberger

№ 5 Robbathen zur hiesigen Herrschaft: Jährlich vier Tage mit der Hand.

№ 6 Robbathen zur hiesigen Herrschaft: Jährlich achtzehn Tage mit der Hand.
An besonderen Natural-Leistungen: Zwei Hahner, zwei Hühner und dreißig Stück Eier, eine Gans und zwei Käse.

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag,

mit diesem Haus ist das radizierte Hufschmiedgewerbe verbunden:

18.5.1850

Kauf

MÜHLBERGER Franz

24.2.1881

Kauf

GRAFENBERGER Stefan und Josefa

17.10.1912

Kauf

GRAFENBERGER Stefan und Maria

5.10.1922

Einantwortung

GRAFENBERGER Maria

23.6.1931

Übergabe

GRAFENBERGER Stefan und Johanna

4.3.1949

Vergleich

GRAFENBERGER Stefan

21.11.1969

Kauf

BESENDORFER Karl, *1916

17.12.1982

Kauf

NEUHAUSER Wolfgang, *1952

Fotos © 2009 www.gerhard-obermayr.com

Foto aus der Sammlung Steinwendtner

Aus dem Franziszeischen Kataster von 1822 © NÖ LA
Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV