Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Kontakt:

Stadtgemeinde Haag
3350 Haag, Hauptplatz 4
E-Mail

Telefon: +43 7434 42423
Fax: +43 7434 42423-21

EZ 59

EZ. 59, Kleinhaus Nr. 63 (früher Nr. 61) demoliert

Aus dem alten Grundbuch Edelsitz Zaucha folio 6, ein Kleinhäusler am Häusl zu Hinterholz,
seines Handwerks ein Bündermeister, Ruth Zauchhof, Conscriptions 18:

1783

Kauf 40fl.

Philipp Reithleithner Theresia uxor

14. 1. 1812

Heirath 300fl C.M.

Sebastian Edlinger Anna Maria uxor

29. 1. 1822

Heirath 100fl C.M.

Sebastian Edlinger Katharina uxor

27. 12. 1852

Einantwortung

Katharina Ellinger Witwe allein

15. 5. 1871

Kauf 1120fl.

Maria Ellinger

23. 7. 1875

Ehepakte

Stefan Leeb und Maria (Ellinger) uxor

7. 11. 1876

Kauf

Johann Ellinger und Anna (Russmayr) uxor

Dient jährlichen Hausdienst . . . . . . . . . . 7x   2ß

Aus den Kirchenbüchern der Pfarre Haag:

9. 1. 1761

Trauung

Philipp Reithleithner Maria (Dirlechner) uxor

13. 5. 1782

Trauung

Philipp Reithleithner (2. Ehe) Theresia (Pobmillner) uxor

9. 2. 1812

Trauung

Sebastian Öllinger Anna Maria (Niedermayr) uxor

11. 1. 1822

Trauung

Sebastian Oetlinger (2. Ehe) Katharina Strahofer uxor

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

7.11.1876

Kauf

ELLINGER Johann
RUHSMAYR Anna, verh. ELLINGER

22.10.1906

Kauf

SCHOISSENGEYER Johann
RIEDLER Rosina

1.4.1940

Übergabe

ADLBERGER Rudolf und Zäzilia

20.7.1950

Kauf

KAMMERBERGER Alois und Rosa

12.11.1956

Einantwortung
nach Rosa K.

KAMMERBERGER Alois (3/8)
KAMMERBERGER mj. Alois, *1949 (1/24)
KAMMERBERGER mj. Johann, *1950 (1/24)
KAMMERBERGER mj. Rosa, *1951 (1/24)

10.7.1957

Ehepakte

KAMMERBERGER Leopoldine 7/16

11.11.1971

Kauf

KAMMERBERGER Alois u. Leopoldine (je 1/48 von Alois, geb. 1949)

29.10.1976

Kauf

KAMMERBERGER Alois u. Leopoldine (je 1/48 von Rosa)

28.4.1983

Schenkung

KAMMERBERGER Alois, *1919
KAMMERBERGER Leopoldine, *1920
(je 1/48 von Johann) = zus. je 1/2

1961: Demolierung des Kleinhauses Nr. 63 auf Baufl. 1.

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV