Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Heimberg 17

EZ. 7 Schamlosergütl, Wirthschaft Nr. 7

Aus den Kirchenbüchern von Haag:

19. 10. 1651

Trauung

Veith und Cunigunt (Riegler) Plaukhstainer

6. 8. 1654

Trauung

Georg und Catharina (Fesenhueber) Riegler

13. 2. 1724

Trauung

Georg und Elisabeth (Peuschllehner) Irxenmayr

25. 5. 1727

Trauung

Paul und Elisabeth (Irxenmayr) Stöckhler

7. 10. 1742

Trauung

Simon und Barbara (Peischllehner) Deinhofer

19. 5. 1772

Trauung

Johann und Catharina Deinhofer

21. 2. 1814

Trauung

Johann Georg und Katharina Deinhofer

6. 2. 1849

Trauung

Johann Georg und Maria Deinhofer

27. 10. 1851

Trauung

Johann und Katharina Egelseer

20. 11. 1860

Trauung

Josef und Katharina Kriftner

Aus dem alten Grundbuch Gleink Haageramt, folio 21, früher Heimberg № 7:

1772

Einantwortung

Johann und Catharina Theinhofer

Gewehrbuch pag. 79

Kauf

Johann Theinhofer

Gewehrbuch pag. 255

Kauf

Georg und Catharina Theinhofer

21. 3. 1836

Kauf

Georg Theinhofer

25. 6. 1849

Kauf

Georg und Maria Theinhofer

28. 7. 1851

Einantwortung

Maria Deinhofer

30. 7. 1851

Ehepakte

Franz und Maria (Deinhofer) Hochwallner

18. 11. 1851

Kauf

Johann und Katharina Egelseer

17. 10. 1859

Einantwortung

Katharina Egelseer

20. 11. 1860

Ehevertrag

Josef und Katharina (Egelseer) Kriftner

30. 12. 1862

Miteigentum

Josef und Katharina Kriftner

Aus dem handgeschriebenen Grundbuch von Haag:

20. 11. 1860

Einantwortung

EGLSEER Catharina, verh. KRIFTNER

6. 11. 1860

Heiratsvertr.

KRIFTNER Josef (½)

26. 4. 1897

Einantwortung

KRIFTNER Josef

30. 8. 1900

Einantwortung

EGLSEER Anna, verh. FEUERHUBER

9. 1. 1901

Ehevertrag

FEUERHUBER Anton (½)

31. 5. 1929

Einantwortung

FEUERHUBER Anton

30. 9. 1937

Einantwortung

GIRITZHOFER Viktoria, verh. FEUERHUBER
FEUERHUBER Johann

29.7.1970

Übergabe
Ehepakte

FEUERHUBER Johann, *1944
FEUERHUBER Anna, *1950

Ausschnitt aus der Urmappe von 1822 © BEV

Älteste Erwähnung

Schamloß (Haimberg 7):

1178 Crebizpach circa Haeimberge (OÖUB II, Seite 353);
1300 Schamnays (Öst. Urb. III/2/2, Seite 63);
1437 Schamlus (Urb. Gleink, f. 3).
ma: šaomlɒs.


Fotoquelle GISquadrat