Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

Sparkassestraße 4

EZ. 81, Steinwendtners Gasthaus

Aus dem alten Grundbuch Pfarre Haag folio 113) - früher Haag 84, dann Sparkassestraße 2:

Besitz

Magdalena Rauchegger

1. 10. 1862

Kauf

Michael Riedler

2. 10. 1862

Kauf

Steinwendtner Georg und Veronika

Aus dem handgeschriebenen "neuen" Grundbuch von Haag:

2.10.1862

Kauf

STEINWENDTNER Georg und Veronika

9.2.1891

Einantwortung n. Veronika

STEINWENDTNER Johann und Anna (je ¼)

25.5.1891

Kauf

STEINWENDTNER Anna (¼ von Johann)

11.7.1891

Einantwortung nach Georg

STEINWENDTNER Anna (verh. ECKL)

17.9.1891

Ehepakte

ECKL Josef (½)

20.8.1905

Einantwortung

ECKL Josef

1.6.1908

Kauf

LUGER Anton und Anna

26.9.1908

Kauf

TIEFENWIESER Karl

20.10.1908

Kauf

WEINHÄUPL Juliana

14.4.1909

Kauf

DOBNER Johann und Amalia

10.3.1920

Einantwortung

WASINGER Christine (verh. SKORZ)

24.11.1924

Kauf

KÖNIGSHOFER Michael und Helene

6.8.1946

Einantwortung

KÖNIGSHOFER Helene

16.8.1946

Kauf

KÖNIGSHOFER Rosa und Elfriede

1.7.1968

Kauf

KÖNIGSHOFER Rosa, *1919 (¾)
GRABNER Helene, *1914 (¼)

Mit diesem Hause ist das Gast- und Schankgewerbe verbunden.

Gasthaus und Gastgarten - Fotos Sammlung Hagg

Geschichte

Wie in der Hauschronik zu lesen ist, war das Haus Sparkassenstrasse 4 viele Jahrzehnte ein Gasthaus, das von mehreren Besitzern bzw. Pächtern geführt wurde. Im Jahr 1924 kaufte es der erfolgreiche Haager Kaufmann Michael Königshofer und erweiterte den rückwärtigen Teil durch ein Stockwerk, wo Wohnungen untergebracht waren. Auch die Familie Grabner wohnten dort. Von 7. März 1951 bis 1974 war die Familie Faller Pächter des Gasthauses. Bei den Haager Unternehmern war es besonders beliebt, denn fast täglich trafen sich Kaufleute und Gewerbetreibende, um am Stammtisch die neuesten Nachrichten auszutauschen. Während der warmen Jahreszeit spielte sich das Ganze im Kastanien-Gastgarten – oft bis spät in die Nacht – ab. Wie beliebt das Gasthaus war, konnte man erahnen, als 1976 Klaus Traunsteiner am Haager Karneval im Lied „Das kleine Beisel in unserer Straße“ die Geschichte des legendären Gasthauses zum Besten gab. Standing Ovations und mit Tränen in den Augen erhielt Herr Traunsteiner Beifall und er musste das Lied in den Folgejahren und bei anderen Gelegenheiten immer wieder singen.

Als die Wirtsleute Hermann und Theresia Faller 1974 in Pension gingen, übernahm Wolfgang Grabner das Objekt. Die Wirtshauseinrichtungen wurden entfernt und anstatt dessen ein großes Büro, Ausstellungsraum und eine Zuschnittabteilung errichtet. 1980 Übersiedelte Wolfgang Grabner sein Unternehmen in das neugebaute Objekt Weistracherstraße 11. Danach wurden die Räumlichkeiten der Firma Heureka als Seminar-Zentrum vermietet und im oberen Stockwerk 3 Wohneinheiten errichtet. Nach dem Wegzug der Firma Heureka aus Haag, wurden auch die Räumlichkeiten im Erdgeschoß auf 3 Wohneinheiten aufgeteilt. Nunmehr besteht das Gebäude aus 6 Wohnungen.

Alles über die Geschichte der Firma Grabner lesen Sie auf www.grabner.com