Haus-Chroniken von Haag

Nach Katastralgemeinden - von damals bis heute

KG Gstetten

Der Name dieser KG leitet sich ab von den einstigen Liegenschaften Obergstetten 1 (Pendlmayr) und Untergstetten 2 (Preuer). Die KG bestand vorher aus dem Dorf Klingenbrunn und den Rotten Gstetten (Ob.-Unter-Gstetten), Kirschendorf (Kirsenmayr), Paga und Ziegelstadl.

Am östlichen Stadtrand breitet sich diese KG entlang der Westbahn aus. Sie beginnt nach der Kornmühle, erstreckt sich in Richtung Kneippheim, dem Parkbad, verläuft weiter nächst der Westbahn bis zum östlichen Ende des Windholzes. Von da an bildet sie die Grenze zu den KG Holzleiten, Heimberg, Schudutz, Radhof und Reichhub.

Nahe des Haager Baches führt die Grenze der KG zur Rotte Paga, dann über Klingenbrunn weiter zum Gaugl-Holz. Beim Buchenwaldl schließt sich die Grenze der KG Gstetten, die keine Außengrenze des Gemeindegebietes aufweist.

Die Flächenausdehnung der Katastralgemeinden:

  • Edelhof 6,16 km²
  • Gstetten 3,26 km²
  • Haag 2,71 km²
  • Heimberg 3,60 km²
  • Holzleiten 4,48 km²
  • Knillhof 4,04 km²
  • Krottendorf 4,81 km²
  • Porstenberg 2,95 km²
  • Radhof 5,18 km²
  • Reichhub 7,75 km²
  • Salaberg 3,72 km²
  • Schudutz 6,14 km²

Katastralplan

Der erste Katastralplan von Gstetten, erstellt im Jahr 1822 von den Geometern Weise und Winter.

Ein klick auf das Bild öffnet eine Großansicht.